Anzeige

Stadtbergens neues Ärztezentrum ist fertig: Augenoptiker und Apotheke haben bereits eröffnet, viele Arztpraxen ziehen in den nächsten Wochen ein

Das Ärztezentrum in der Boschstraße 8 in Stadtbergen ist fertig. Der Parkplatz soll fertiggestellt werden, sobald Plusgrade herrschen
 
Bei Augenoptik Dotterweich: Barbara Dotterweich (links) berät Elisabeth Kraus
Von außen ist das Gebäude nicht zur übersehen. Pulverbeschichtete Alustangen sorgen dafür, dass das neue Ärztezentrum in der Boschstraße 8 in Stadtbergen ein Blickfang ist. „Die Fassade ist so gemacht, dass sie ein architektonisches Alleinstellungsmerkmal ist“, erklärt Helmut Dotterweich, der zusammen mit seiner Frau und den beiden Söhnen als Bauherrenfamilie das Gebäude errichtete. Auch energetisch ist die Fassade sinnvoll. Bei hohen Temperaturen erhitzt sich das Gebäude dank einer ausgeklügelten Technik nicht sofort. Dotterweich war eine energetisch hochwertige Ausstattung sehr wichtig. Auch sonst wurde bei der Grundausstattung „nicht gekleckert, sondern geklotzt“. Der Aufzug im Gebäude ist beispielweise so ausgestattet, dass Personen auch liegend transportiert werden können, was insbesondere den Patienten der Arztpraxen zu Gute kommt.

Der Parkplatz fehlt noch

Das neue Ärztezentrum ist weitgehend fertig, auch wenn noch einige Handwerker im Inneren für den letzten Feinschliff sorgen. Und auch der Parkplatz muss noch angelegt werden. „Es entstehen 20 Parkplätze direkt vor dem Gebäude, die nur für die Kunden sind“, erklärt Dotterweich. Mieter und ihre Angestellten können in der Tiefgarage parken. Eigentlich hätte der Parkplatz schon fertig sein sollen, doch die lange Kälteperiode in den letzten Wochen machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Sobald es dauerhaft Plusgrade habe, wird diese Baustelle beseitigt. Mit dem Verlauf der Bauarbeiten ist Dotterweich sehr zufrieden. Das Bauunternehmen Züblin könne er nur weiterempfehlen. Er lobt die „sehr kooperative Zusammenarbeit“ und die Qualität der ausgeführten Arbeiten. Darüber hinaus beauftragte Dotterweich ortsansässige Firmen aus Neusäß und den Augsburger Stadtteilen Pfersee und Kriegshaber. „Mir ist es ein Anliegen, dass das Geld in der Region bleibt“, so seine Motivation. Zudem freut er sich, dass der Bau unfallfrei ablief. „Das ist mir ein großes Anliegen.“

Dass direkt neben dem neuen Ärztezentrum bereits ein Ärztehaus ist, sieht er nicht als Problem. Es gebe keine Überschneidungen mit den dort ansässigen Praxen. Vielmehr sieht er Vorteile, in der direkten Nachbarschaft von Augenärzten zu sein.

Optiker, Apotheke und viele Fachärzte

Auf der circa 1.350 Quadratmeter großen Fläche betreibt Dotterweich im Erdgeschoss ein Augenoptikergeschäft. Es ist seine zweite Filiale neben der in Neusäß. Direkt gegenüber befindet sich die Apotheke Via Claudia von Oliver Teuber, die ebenfalls bereits eröffnet hat. Teuber entschied sich für den Standort aufgrund mehrerer Faktoren. Infrastruktur sowie Erreichbarkeit seien gut, auch die helle und moderne Ausstattung sowie der viele Platz gefallen ihm. Durch den Wegzug der Gudjons-Apotheke aus Stadtbergen schließt er so diese Versorgungslücke. Teuber, der noch eine Apotheke in Meitingen betreibt, legt seinen Schwerpunkt auf Naturheilkunde. Neben den üblichen Arzneien hat er auch Produkte der orthomolekularen Medizin im Angebot. Diese werden in Eigenproduktion hergestellt und sind so günstiger als vergleichbare Markenprodukte. Sein Verkaufsschlager ist Probiose plus, ein Mittel zum Aufbau der Darmflora.

Tag der offenen Tür

Des Weiteren ziehen in das Ärztezentrum Ende Februar Hautärztin Dr. Cordula Dammer, die zusammen mit dem Hautinstitut Ulrike Riedel eröffnet, Kinder- und Jugendarzt Dr. Christian Voigt, die Gynäkologin Dr. Marthina Rothschild und ein Studio für Kosmetik, Wellness und Massage ein. Zuletzt eröffnet Ende März Zahnärztin Dr. Claudia Wünsch-Roppel ihre Praxis. Danach soll es einen Tag der offenen Tür geben. „Bei schönem Wetter“, wie Bauherr Dotterweich hofft. Als Zeitpunkt hat er Ende März bis Anfang April ins Auge gefasst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.