Anzeige

Lena Planz und Noura Khirdja siegen bei zweiter Qualifikation für den Deutschland Cup

  Bei den landesoffenen Gaumeisterschaften Mittelhessen trafen sich am vergangenen Samstag ca. 70 Rhörnadturnerinnen und Rhönradturner zur zweiten Qualifikation für den Deutschland Cup in Gießen/Linden. Darunter auch der TSV Eintracht Stadtallendorf, der mit insgesamt 15 Turnerinnen an den Start ging.
In der Leistungsklasse 5A (Jahrgänge 2001 – 1999) gewinnt Lena Planz vom TSV Eintracht Stadtallendorf. Nach einer sauberen Pflicht (3,95 Punkte) und einer ordentlichen Kürwertung von 6,15 Punkten gewinnt sie mit einer Gesamtwertung von 10,10 Punkten Rang 1. Ganz dicht gefolgt von ihrer Vereinskameradin Lara Hettlinger, die mit insgesamt 10,00 Punkten Platz 2 auf dem Siegertreppchen einnimmt. Ebenfalls vom TSV Eintracht Stadtallendorf – und damit zeigen die Stadtallendorferinnen erneut ihre „Vormachtstellung“ in Hessen - erturnt sich Carolin Kuhn mit 4,00 Punkten in der Pflicht und 5,75 Punkten in der Kür Platz 3. Monique Bergmann, die eine der besten Pflichten zeigte (4,10 Punkte) musste in der Kür zwei Großabzüge einstecken. Mit einer Gesamtwertung von 9,05 Punkten erreicht Bergmann Platz 5.
In der Leistungsklasse der Frauen (ab Jahrgang 1994) gewinnt Noura Khirdja vom TSV Eintracht Stadtallendorf. Sowohl mit der besten Pflicht (6,50 Punkte), als auch mit der besten Kürwertung (8,35 Punkte) erreicht sie mit mehr als einem Punkt Vorsprung, vor Svenja Bollmann (13,25 Punkte) vom TSV Marburg Ockershausen, Platz 1. Ihre Vereinskameradin Lisa Pfeiffer, die ihren ersten Wettkampf in der höheren Leistungsklasse turnte, erlangt mit einer Gesamtwertung von 10,95 Punkten Platz 6.
In der Leistungsklasse L5 P, in der Rhönradturnerinnen ihren ersten Wettkampf turnen, landet Selin Hasselbach mit 5,20 Punkten auf Platz 2. Maika Patteri (ebenfalls vom TSV Eintracht Stadtallendorf), folgt auf Rang 3 mit 5,00 Punkten.
Bei den jüngeren Schülerinnen (Jahrgänge 2001 und jünger) erkämpft sich Valeria Horst nach einer ordentlichen Pflicht (3,80 Punkten) und einer neuen Kür (5,80 Punkte) mit einer Wertung von 9,60 Punkten Platz 4. Mit 8,75 Punkten erturnt sich Samira Azizi vom TSV Eintracht Stadtallendorf nach einer guten Pflicht (3,65 Punkten) und einer sauberen Kür (5,10 Punkten) Platz 7.
Die Jugendturnerinnen (ab Jahrgang 1998) vom TSV Eintracht Stadtallendorf erzielten ebenfalls Erfolge: Kim-Christin Bremer, die erstmalig mit einer neuen Schwierigkeitskür an den Start ging, kann sich nach einer sauberen Pflicht (4,40 Punkten) und kleineren Patzern in der Kür (6,05 Punkten) immerhin über Platz 6 freuen. Dicht dahinter folgt Bremers Vereinskameradin Kristin Schicha, die mit einer Gesamtwertung von 10,40 Punkten auf Platz 7 landet. Auf Platz 8 folgt Laura Kostial, ebenfalls von der Stadtallendorfer Eintracht, die nach ihrer Pflicht (4,55 Punkte) in der Kür (5,70 Punkte) leider einen Großabzug in Kauf nehmen musste. Laura Henke (TSV Eintracht Stadtallendorf) erreicht in der Pflicht 4,10 Punkte, in der Kür 5,30 Punkte und sichert sich Platz 10. Maren Hettlinger, die in der Pflicht (3,55 Punkte) wichtige Punkte liegen ließ, musste in der Kür (5,05 Punkte) zwei Großabzüge einstecken; letztlich reicht es für Platz 13. Auch Sina Schindler vom TSV Eintracht Stadtallendorf musste sowohl in der Pflicht (3,05 Punkte) als auch in der Kür (4,85 Punkten) Stürze hinnehmen, die eine bessere Platzierung leider verhinderten. Bei der Siegerehrung schafft es Schindler immerhin auf Rang 14.
Nach der dritten und letzten Qualifikation im kommenden Herbst wird sich entscheiden, welche Rhönradturnerinnen in den Kader berufen werden und Hessen beim Deutschland Cup vertreten dürfen.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.