Anzeige

Lara Hettlinger und Lara Rühling gewinnen Nieder-Eschbacher Rhönrad Cup

Beim Nieder-Eschbacher Rhönrad Cup am gestrigen Sonntag kämpften rund 90 Rhönradturnerinnen um eine möglichst gute Platzierung bei der ersten Qualifikation für den Deutschland Cup. Auch 17 Turnerinnen aus Stadtallendorf und Kirchhain reisten mit ihren Trainerinnen nach Südhessen um am Wettkampf teilzunehmen.
Lara Hettlinger vom TSV Eintracht Stadtallendorf gewinnt in der Leistungsklasse der älteren Schülerinnen L5A (Jahrgänge 2001 – 1999). Nach ihrer Pflicht (3,60 Punkte) lag Hettlinger noch im Mittelfeld; ihre Führung konnte sie dann nach einer durchgeturnten Kür (5,90 Punkte) deutlich ausbauen. Mit einer Gesamtwertung von 9,50 Punkten gewinnt sie Platz 1. Auf Rang 2 folgt ihre Vereinskameradin Milena Ulrich, die ebenfalls gute Leistungen in der Pflicht (3,70 Punkte) und in der Kür (5,40 Punkte) zeigte. Carolin Kuhn, ebenfalls vom TSV Eintracht Stadtallendorf, teilt sich mit Alina Sieber vom Sprendlinger TG und 8,85 Punkten Platz 4. Auf Rang 9 kämpft sich Jana Kostial, die mit 3,00 Punkten in der Pflicht und 5,20 Punkten in der Kür eine solide Leistung abliefert. Dicht dahinter folgt die Stadtallendorferin Lena Planz mit 8,10 Punkten. Planz musste einen Großabzug in der Kür einstecken, der eine bessere Platzierung verhinderte. Emily Schunk und Marie Pohlner vom TSV Kirchhain landen auf Platz 15 und 21.

Newcomer zeigten überdurchschnittliche Leistungen

Bei den jüngeren Schülerinnen (Jahrgänge 2001 und jünger) gingen Samira Azizi und Valeria Horst für den TSV Eintracht Stadtallendorf an den Start. Valeria Horst erreicht in der Pflicht 3,60 Punkte sowie in der Pflicht 4,80 Punkte und sichert sich bei der Siegerehrung Platz 6. Samira Azizi erturnt sich 2,85 Punkte in der Pflicht und landet nach der Kür (4,35 Punkten) auf Platz 13.
In der Leistungsklasse 7 (ab Jahrgang 1994) gewinnt erneut Lara Rühling vom TSV Eintracht Stadtallendorf mit insgesamt 13,80 Punkten vor ihrer Schwester Hannah Rühling. Hannah Rühling (TSV Kirchhain), die zu den Neulingen in dieser Klasse gehört, konnte bereits eine saubere Pflicht (5,45 Punkte) sowie eine einwandfreie Kür (7,35) abliefern. Auf Rang 3 folgt Noura Khirdja vom TSV Eintracht Stadtallendorf mit einer Gesamtwertung von 12,65 Punkten. Mit 11,20 Punkten erturnt sich Elisabeth Schmitt Platz 8.
Laura Kostial und Maren Hettlinger (beide TSV Eintracht Stadtallendorf), die erst ihren zweiten Wettkampf in der höheren Leistungsklasse turnen, erreichen beide mit 10,40 Punkten Platz 3. Beide zeigten sehr saubere Pflichten (Kostial: 4,10 Punkte/ Hettlinger: 4,05 Punkte) sowie durchgeturnte Küren, wobei Laura Kostial 6,30 Punkte und Maren Hettlinger 6,35 Punkte erreichte. Kristin Schicha zeigte mit 4,20 Punkten eine der besten Pflichten; musste allerdings in der Kür einen Großabzug hinnehmen. Letztlich reicht es für einen guten 7. Platz.
Sina Schindler, ebenfalls vom TSV Eintracht Stadtallendorf, sorgte für den wohl aufregendsten Moment des Wettkampfes: „Sie kippt aus den Latschen“. Die zuverlässige Turnerin, die vorab eine ordentliche Pflicht (4,05 Punkte) zeigte, stürzt unerwartet kopfüber bereits zu Beginn ihrer Kür und schockt damit das Publikum. Ihr Schuh reißt zum falschen Moment am falschen Ort – glücklicherweise trägt ihre Trainerin, Noura Khirdja, die gleiche Schuhgröße und Schindler wechselt rasch ihr Schuhwerk. Nach der ganzen Aufregung turnt Schindler letztlich eine saubere Kür und erreicht mit einer Gesamtwertung von 8,60 Punkten Platz 10.
Dass die Stadtallendorferinnen erneut insgesamt sehr gut abschnitten wurde belohnt: Der Pokal für die besten Kürwertungen aus der L5 A, der L6 sowie der L7 geht an den TSV Eintracht Stadtallendorf, wobei die Wertungen von Lara Rühling, Maren Hettlinger und Lara Hettlinger berücksichtigt wurden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.