Anzeige

Stadtallendorf: Ferrero erweitert Schokoladenfabrik

Stahl- und Betonkonstruktion der Schokoladenfabrik (03.03.2010)
Im Ferrero-Werksgelände wird die Schokoladenfabrik erweitert. Der Bau der neuen Anlage ist im Herbst 2009 begonnen worden. Im März 2010 war der Aufbau der Stahl- und Betonkonstruktionen der neuen Gebäude weitgehend abgeschlossen.
In den neuen Gebäuden wird eine dritte Prozesslinie untergebracht, die der Kakaobohnenröstung und -verarbeitung dient. Mit den neuen Anlagen verdoppelt sich die Kapazität auf 200 Tonnen geröstete Kakaobohnen je Tag. Für die Betriebserweiterung sind Kosten von 20 Millionen Euro veranschlagt.
Baustellen sind im Ferrero-Gelände kein ungewöhnlicher Anblick. Der Betrieb ist in den vergangenen Jahrzehnten beständig erweitert worden. Das aktuelle Bauvorhaben grenzt an die erste Schokoladenfabrik an, die im März 1999 in Betrieb gegangen ist. Im Umfeld des Ferrero-Geländes wird derzeit die 1,9 km lange West- und Südumgehung (K 92) gebaut, mit der die derzeit durch das Werksgelände führende Rheinstraße verlegt wird.

Der Süßwarenriese aus Stadtallendorf
Die Schokoladen- und Süßwarenherstellung gehört zu den traditionellen Industriezweigen in Stadtallendorf. 1956 wurde Ferrero, damals noch unter dem Namen Assia GmbH (ital. Bezeichnung für Hessen), gegründet und hat sich seitdem zu einem der größten Süßwarenhersteller Deutschlands entwickelt.
Der Durchbruch auf dem deutschen und dem internationalen Süßwarenmarkt gelang mit der Erfindung der Kirschpraline Mon Chéri (1957). Mit Einführung des Brotaufstrichs Nutella im Jahr 1964 wurde auch der bis dahin unbekannte Markt der Nuss-Nougat-Cremes geschaffen und ein die Produktgattung prägender Markenname etabliert. Weitere Meilensteine gelangen mit den Markteinführungen von Kinder-Schokolade (1967), Überraschungsei (1974) und der Milch-Schnitte (1979). In den vergangenen Jahren ist die Produktpalette beständig erweitert worden.
Die Stadtallendorfer Großbetriebe Ferrero und die Eisengießerei Fritz Winter sind mit jeweils rund 3.000 Mitarbeitern Schwergewichte der heimischen Wirtschaft und gehören zu den 10 größten Unternehmen in den Regionen Mittel- und Nordhessen.


Informationsgrundlagen / Weiterführende Informationen:
Regierungspräsidium Gießen, Pressemitteilung vom 05. 10.2009: Erweiterung von Ferrero-Schokoladenfabrik in Stadtallendorf: Gießener Regierungspräsidium erteilt Zulassung für vorzeitigen Baubeginn
Oberhessische Presse vom 09.07.1998: Das Thema: Ferrero (Jörg Schmidt)
Stadtallendorf: Aus- und Neubau von Straßen in der Kernstadt (17.02.2010)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.