Anzeige

Stadtallendorf: Der neue und der alte Busbahnhof

Blick auf den neuen Busbahnhof und die Baustelle des Fachmarktzentrums im ehemaligen Busbahnhof (27.08.2009)
 
Der neue Busbahnhof am Aufbauplatz (27.08.2009)
Stadtallendorf: Stadtumbau und Stadtentwicklung – Rückblick 2009, Teil 3

Neuer Busbahnhof (Aufbauplatz)
Am 24.08.2009 hat der neue Busbahnhof am Aufbauplatz den Betrieb aufgenommen. Zu der barrierefrei gestalteten Anlage gehören vier Haltestellen und ein überdachter Wartebereich. An der Ausfahrt in die Niederkleiner Straße ist eine moderne Lichtzeichenanlage installiert worden, die Bussen über eine Signalsteuerung Vorrang beim Abbiegen in die Niederkleiner Straße gewährt. Fußgängern wird das gefahrlose Überqueren der Niederkleiner Straße auf Höhe der Bahnsteigunterführung ermöglicht. Durch die günstigere Lage der neuen Haltestellen verkürzen sich für Reisende die Wege zwischen den Bahn- und Bussteigen deutlich. Der Bau des neuen Busbahnhofes hat fünf Monate gedauert.
Der im Jahr 1980 eröffnete ehemalige Busbahnhof war für den Stadtbusverkehr überdimensioniert. Das Umsteigen zwischen Bahn und Bus war beschwerlich, da wegen der ungünstigen Lage ein längerer Fußweg zwischen Bahn- und Bussteigen in Kauf genommen werden musste. Der alte Busbahnhof ist seit dem Fahrplanwechsel und der Neuordnung der städtischen Buslinien im Dezember 2005 nicht mehr angefahren worden. Seit diesem Zeitpunkt ist das Areal nur noch als Großparkplatz für Pendler und LKW und zur Ausrichtung des Heimat- und Soldatenfestes genutzt worden.
Bis zur Inbetriebnahme des neuen Busbahnhofes diente die Haltestelle am Supermarkt Kostial als zentraler Haltepunkt. Im Dezember 2009 ist die in Sichtweite des neuen Busbahnhofes gelegene Haltestelle wegen der beengten Platzverhältnisse und dem geringen Abstand zum neuen Busbahnhof aufgegeben worden.

Weiterer Artikel zum neuen Busbahnhof: Stadtallendorf: Neuer Busbahnhof nimmt Betrieb auf (21.08.2009)

Ehemaliger Busbahnhof
Am 20.04.2009 ist der offizielle Spatenstich für das zwei Hektar große Fachmarktzentrum „Alter Busbahnhof“ erfolgt. Zu der Anlage gehören drei Gebäudekörper mit insgesamt 9.300m² Nutzfläche sowie ca. 300 Parkplätze. Ein Teil der Stellplätze ist auf einem Parkdeck auf dem Dach des Hauptgebäudes untergebracht. Der dritte Baukörper wird in der Stadtmitte nördlich der Main-Weser-Bahn gebaut.
In den nach dem Spatenstich folgenden Wochen sind im ehemaligen Busbahnhof die Verkehrsanlagen abgebrochen und die am Rand der Fläche vorhandenen Gehölzbestände beseitigt worden. Im Juni wurde an den Fundamenten des ersten Gebäudes gearbeitet. Anfang Juli ist dieses Gebäude aus vorgefertigten Betonteilen errichtet worden. Das Richtfest wurde am 09.10.2009 gefeiert. Im Oktober ist auch mit den Arbeiten an dem zweiten Gebäude begonnen worden, das innerhalb weniger Wochen unter Verwendung von vorgefertigten Mauersegmenten und Dachträgern hochgezogen worden ist.
Seit dem Jahresende wird vorwiegend am Innenausbau der Gebäude gearbeitet. Zwischen den beiden Gebäuden befindet sich ein breiter Durchgang, der zu der Fußgängerunterführung zwischen der nördlich der Bahn gelegenen Fußgängerzone und dem neuen Fachmarktzentrum führt.
Am 04.02.2010 werden in dem Gebäudekomplex mit mehreren SB-Märkten (REWE, ALDI, Drogeriemarkt Müller, Deichmann, Takko) die ersten Geschäfte eröffnet. Während es sich bei REWE und dem Drogeriemarkt Müller um Neuansiedlungen am Standort Stadtallendorf handelt, sind die übrigen Discounter und Fachmärkte bereits am Ort mit Filialen vertreten. Hier werden die bisher genutzten Geschäftsräume im Bereich der Niederkleiner Straße, der Stadtmitte und dem Luchgraben aufgegeben.



Links
Teil 1: Übersicht
Teil 2: Halbzeit beim Umbau des Bahnhofes
Teil 4: Baumaßnahmen in der Kernstadt
Teil 5: Heinz-Lang-Park und Stadion werden aufgewertet
Teil 6: Die Kernstadt wird im Nordosten erweitert
Teil 7: Aus- und Neubau von Straßen in der Kernstadt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.