Anzeige

Ausbau der Main-Weser-Bahn zwischen Frankfurt und Bad Vilbel im April 2018

Inzwischen ist der Frühling gekommen - Haus in Eschersheim
In den Osterferien 2018 war die Main-Weser-Bahn zwischen Bad Vilbel und Frankfurt West nur eingeschränkt nutzbar. An 13 Tagen war sie dort eingleisig und an drei Tagen (Ostersamstag bis Ostermontag) sogar komplett gesperrt. Laut Ankündigung der Deutschen Bahn sollten folgende Arbeiten durchgeführt werden:
Über Ostern bauen wir insgesamt vier Bauweichen ein: drei in Frankfurt West und eine in Bad Vilbel. In Frankfurt Eschersheim wird die Fußgängerüberführung "Batschkapp" abgerissen und zwischen Frankfurter Berg und Bad Vilbel wird auf 50 Metern der Bahndamm aufgeschüttet und der Einschnitt verbreitert.

Bei einer Tour entlang der Main-Weser-Bahn am letzten Tag der Bauarbeiten warem nur wenige Änderungen im Vergleich zum 25.3.2018 zu erkennen. Die Gleisbauarbeiten am Westbahnhof waren nun nahezu abgschlossen, und zwischen den zwei neu verlegten Gleisen waren auch zwei neue Weichen vorhanden.

Am Bahndamm waren keine bemerkenswerten Veränderungen zu erkennen - abgesehen davon, dass der Frühling kommt.
Beim Bahnhäuschen vor Eschersheim war inzwischen die Gartenhütte abgebaut worden. Am Bahnhof Eschersheim war erwartungsgemäß der Fußgängersteg über die Gleise verschwunden. Bei Eschersheim ist ein Gebäude aus Holz (könnte eine Reithalle gewesen sein) umgelegt worden. Da die Halle ausreichend Abstand vom hohen Bahndamm hat, sollte dies jedoch ohne Auswirkungen auf den Bahnverkehr gewesen sein.

Am Ortsrand von Bad Vilbel ist eine vorher nur mit einem Bauzaun zugestellte Unterführung mit Brettern gegen Passanten gesichert worden. Die Straße hinter dem Hauptbahnhof ist nun auch gesperrt. Auf dieser Seite des Bahnhofs wird eine Gasleitung verlegt. Hier sind die Bagger aber wegen der Erschließung eines neuen Baugebiets unterwegs.

Die Bilder entstanden zwischen 12 und 15 Uhr. Dadurch ergab sich die Möglichkeit, andere Objekte bei passenderer Beleuchtung zu fotografieren als bei der letzten Tour.

Ein positives Erlebnis hatte ich beim Fotografieren einer nicht wirklich spannenden Unterführung. Auf einem Kabelkanal klebte ein störender gelber Aufkleber (wahrscheinlich von einem Nazi - so etwas braucht man nicht im Bild). Beim Versuch, diesen zu entfernen, bekam ich spontane Unterstützung von einem vorbeigekommenen Pärchen, und so konnten wir den schlecht zugänglichen, aber teilweise schon abgelösten Aufkleber mit Hilfe mehrerer Stöcke abziehen.

Bericht vom 25.3.2018 siehe https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?0... oder https://www.myheimat.de/frankfurt-am-main/politik/...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.