Anzeige

Stadtallendorf: Evangelische Woche in der Wasserkirche

Begegnung am Tisch
 
Geschmückter Tisch für Wasser und Brot
Stadtallendorf: Stadtkirche Stadtallendorf | -Bericht von der Auftaktveranstaltung am 05.09.2010-
Während der evangelischen Woche (05.09.2010 - 12.09.2010) ist die Stadtkirche noch einmal als Wasserkirche zu erleben. Für diesen Zweck wurde die Kirche geschmückt und es wurde ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Am Sonntag, dem 12.09.2010 endet die evangelische Woche mit dem Jubiläumsgottesdienst 50 Jahre Stadtkirche.

Prächtiger als beim Hessentag
In der Wasserkirche erinnerte verschiedene Dekoration an das Wasserthema. Sogar der beim Hessentag 2010 benutzte Tisch der Begegnung war wieder nach Stadtallendorf geholt worden. Bei der evangelischen Woche zeigt er sich weniger schlicht als beim Hessentag, und neben Wasser und Brot konnten dort nach dem Abendprogramm auch belegte Schnittchen gegessen werden.
Ein Büchertisch mit einer reichhaltigen Auswahl christlicher Literatur lud zum Stöbern ein.
Vor der Veranstaltung ist außerdem eine zusätzliche Bleuchtung für die Kirche angeschafft worden. Scheinwerfer auf der Rückseite sorgen bei Abendveranstaltungen dafür, dass die Fenster neben dem Altar auch nach Sonnenuntergang noch in einem violetten Grundton erstrahlen. Andere Schweinwerfer beleuchten den hinteren Teil der Kirche und lassen dabei auch Licht durch die farbigen Fenster nach Außen strahlen.

Viel Musik
Die Abendveranstaltung begann vorwiegend musikalisch. Für diesen Zweck waren drei Musiker aus Marburg und Gießen gekommen: Die Marburgerin Johanna Brachthäuser, welche als Erzieherin tätig ist, sorgte für den Gesang. Jana Franz (Lehramtstudium) spielte Bratsche und ihr Ehemann Nicolai (Studium der Theologie) Gitarre.
Neben einigen Vortragsstücken spielten die drei Musiker auch die Lieder zum Mitsingen: "Groß ist unserer Gott", "Großer Gott, wir loben dich" und den Wasserkirchenhit "Leben aus der Quelle".

Zeitzeugin Helga Simon
Pfarrer Peters sprach mit Helga Simon, die 50 Jahre bei der Kirche gelebt und damit sehr viel mitbekommen hatte. Sie war 40 Jahre lang Lehrerin an der Bärenbachschule und hat jedes Jahr mit ihren Schülern im Religionsunterricht auch die Stadtkirche besucht, da viele Kinder aus kirchenfremden Familien keine Vorstellung von einer Kirche hatten und nicht wussten, wer da "am Kreuz hing". Ein Schüler soll nach einem Kirchenbesuch gesagt haben, dass er nun wisse, wo Gott wohnt, und der es richtig schön habe.

Durst nach Leben
In einem kleinen Theaterstück verdurstete jemand direkt vor einer Oase. Abdulla und sein Freund wundern sich, wie jemand direkt an der Quelle verdursten kann. Bei einer Diskussion mit seiner Frau kommt er heraus, dass es im Glauben ähnlich sei: Die Menschen hätten Gottes Oase direkt vor sich und würden sie für eine Fata Morgana halten.
Pfarrerin Svenja Neumann aus Langenstein griff das Thema auf und erklärte, dass schon kleine Kinder den Durst nach Leben hätten und nach Allem greifen würden - auch Unerfreulichem wie Zigarettenkippen. Der Durst nach leben hört nicht auf. So kam einmal ein Mann zu ihr, der alles hatte, aber trotzdem wissen wollte, ob das alles sei.
Ihren Durst versuchen die Menschen auf verschiedene Weise zu steillen, sei es durch neue berufliche Ziele, einen neuen Ehepartner (oder gar keinem mehr) oder dem Auswandern in ein neues Land. Es bleibt aber die Frage, ob es auf Dauer Erfüllung bringt. Gefährlich sind Süchte, die auf selbstzerstörerische Weise den Durst nach Leben zu stillen versprechen.
Svenja Neumann verwendete die biblische Geschichte vom verlorenen Sohn, um darauf hinzuführen, dass Gott uns geben kann, was wir brauchen. Sie verwies auf die Bibel, die meist im Regal zum Greifen nah steht. Sie empfahl, Gott das Herz zu öffnen, die Bibel zu lesen und zu beten, konnte aber kein Wohlfühlevangelium versprechen: Ein Teil des Durstes wird immer bleiben und den kann nur der Himmel stillen.

Lockerer Ausklang
Nach dem Ende der veranstaltung gab es noch etwas Musik und die Gelegenheit, in der Kirche bei Essen und trinken (auch Bier) noch etwas zu verweilen und nette Gespräche zu führen.

Veranstaltungshinweis
Vom 06.09.2010 bis zum 11.09.2010 wird jeden Abend um 19.00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm rund um Wassergeschichten aus der Bibel geboten. Der Jubiläumsgottesdienst 50 Jahre Stadtkirche am Sonntag, dem 12. September beginnt um um 10.30 Uhr.
Das Programm ist auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde Stadtallendorf veröffentlicht.
http://kirche-stadtallendorf.de/cms/front_content....

(Bilder von Leif-Erik und Sören-Helge Zaschke)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.