Anzeige

Kunstmarkt mit Hessentagsspuren

Ein Schild wirbt am Ortseingang für den Kunstmarkt.
Beim Kunstmarkt am 13. und 14. November 2010 in der Stadtallendorfer Stadthalle konnten Besucher zwischen vielfältiger Kunst auch noch einige Nachwirkungen vom Hessentag bewundern.

Dem Jubiläums-Hessentag war die Präsentation "Erlebnis Hessentag" gewidmet. 17 Zeichnungen mit Erläuterungen zeigten, was Grundschüler der damaligen Klasse 2d der Waldschule auf dem Landesfest erlebt hatten. Auf dem Kunstmarkt waren aber auch verschiedene Künstler vertreten, die auf dem Hessentag aktiv waren - teilweise allerdings in ganz anderer Form.

Einen nachhaltigen Eindruck hat die Kunst aus dem Wald bei der Ausstellung "Der Natur auf der Spur" hinterlassen. Die Künstler leben zusammen mit ihren meist aus Holz entstandenen Figuren in einem Bahnhaus an der Main-Weser-Bahn. Unter dem am Markt angebotenen Objekten befand sich auch eine Ente auf Skiern, welche schon bei einer Vorbereitungsveranstaltung zur "Natur auf der Spur" präsentiert worden ist.
Künstler Werner Eismann war zusammen mit seiner Frau an einem Stand vertreten. Er ist hauptsächlich als Mitglied der Band "Softeis" bekannt, die in Stadtallendorf schon beim Europastraßenfest, als Vorgruppe zu Status Quo und beim Hessentag im Polizeibistro aufgetreten ist. Beim Kunstmarkt war er sowohl in Echt als auch als Gemälde zu bewundern.
Andrea Steinbrink hatte Gespenster in Buchform erfunden, welche vom Regal aus das Geschehen im Raum betrachten. Wenn man mehrere zusammenstellt, fangen sie auch an zu tuscheln. Beim Hessentag leitete die für die Stadt Stadtallendorf tätige Andrea Steinbrink die Organisation der Infostände.
Von Michael Feldpausch war das Gemälde "Auflösende Landschaft" beim Hessentag im Park zu bewundern, wo es in der Nähe von einem blauen Schaf zu finden war.
Das bekannteste Werk von Lydia Beier ist der neue Brunnen vor der Stadtkirche, welcher vor dem Hessentag eingeweiht wurde. Bilder von der Enstehung sowie andere Bilder von der Künstlerin waren während des Hessentags in den Räumen an der Wasserkirche zu sehen.

Natürlich gab es beim Kunstmarkt noch eine Vielzahl weiterer Künstler zu sehen, die teilweise schon im Vorjahr (wie z.B. Thea Wiegand mit Hessenkitteln oder Claudia-Maria Rhiel mit Fischskulpturen), teilweise aber auch zum ersten Mal da waren. Nicht für jeden hat es sich gelohnt, da viele Kunstwerke zwar schön sind, aber sich nicht für einen Spontankauf oder jede Wohnung eignen.

Links
Kunstmarkt 2009
www.kunstausdemwald.de
Kunst von Andrea Steinbrink
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
9.540
Lothar Hofmann aus Marburg | 15.11.2010 | 08:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.