Anzeige

Wanderung um den Wetzstein auf den alten Pfaden der Schmuggler

Wann? 04.08.2013 09:00 Uhr

Wo? Georgsteich, Stadtallendorf DE
Der Georgsteich. Start und Ziel der Wanderung.
Stadtallendorf: Georgsteich | Am Sonntag, den 4. August, treffen sich die Wanderfreunde Hatzbachtal um 9.00 Uhr am Waldwanderparkplatz beim Georgsteich zwischen Stadtallendorf-Hatzbach und Neustadt-Speckswinkel und wandern gemeinsam die 7 km lange Wanderstrecke entlang der alten Grenze zwischen der Landgrafschaft Hessen-Kassel und dem Kurfürstentum Mainz zur Rhein-Weser-Wasserscheide mit dem ehemaligen Dreiländereck von 1567 bis 1602 und durch das obere Hatzbachtal zurück zum Georgsteich.

Die Wegführung des acht Jahre alten Wanderweges wurde vor einigen Wochen geändert. Jetzt führt der Wanderweg durch vorher unzugängliches Unterholz auf naturbelassenen Waldwegen auf die Rhein-Weser-Wasserscheide und erschließt viele in Vergessenheit geratene Grenzsteine aus dem Jahr 1756, die bis 1803 die Grenze zwischen dem Kurfürstentum Mainz und der Landgrafschaft Hessen-Kassel markierten. Doch nicht nur die Grenzsteine waren in Vergessenheit geraten, sondern auch die Bedeutung, die die Grenze zweier souveräner Staaten mit unterschiedlichen Gesetzen und Steuern für die Einwohner der Region hatte. So wurde 1766 der einfachen Landbevölkerung in Hessen-Kassel der Kaffeekonsum verboten, während sich die Mainzer Kaufleute fast zur gleichen Zeit bei ihrem Kurfürsten erfolgreich gegen eine Erhöhung der Kaffeesteuer wehrten, wodurch der Kaffee in den Kurmainzer Städten Amöneburg und Neustadt günstig zu kaufen war. Dies führte zu einem lebhaften Kaffeeschmuggel, der vor allem über einsame Pfade in den Wäldern abgewickelt wurde. Dies rief die hessische Landmiliz auf den Plan, die auch für den Grenzschutz verantwortlich war.

Neu aufgestellte Informationstafeln erinnern an diese bewegte Zeit und informieren über die Entstehung und Entwicklung der Grenze, den Kaffeeschmuggel und dessen Bekämpfung durch den hessischen Grenzschutz und über ein ehemaliges Dreiländereck, an dem von 1567 bis 1602 die Grenzen der Landgrafschaft Hessen-Kassel, der Landgrafschaft Hessen-Marburg und des Kurfürstentums Mainz aufeinanderstießen. Der Wanderweg läuft entlang der alten Landesgrenze auf den Kontrollwegen des hessischen Grenzschutzes und über die Pfade der Kaffeeschmuggler. Ein dreieckiger Erdhügel aus dem 16. Jahrhundert zeigt noch heute den genauen Standort des früheren Dreiländerecks an.

Wenige Tage nach der Wanderung beginnt auch die Online-Abstimmung des hr-fernsehen im Wettbewerb „Die beliebtesten Wanderwege der Hessen“, an dem der Wanderweg „Rund um den Wetzstein“ mit 29 anderen hessischen Wanderwegen teilnimmt. Mit der Wanderung wird die Gelegenheit geboten, den interessanten Wanderweg kennenzulernen um ihn im hr-Wettbewerb zu unterstützen. Gäste sind daher sehr willkommen. Der gut beschilderte Weg kann selbstverständlich auch jederzeit auf eigene Faust erwandert werden.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.