Anzeige

ICE-Umleitungen über die Main-Weser-Bahn

Der Mittelhessen-Express fährt auf Gleis 2 ein, damit der ICE überholen kann.
Im Februar und März 2018 fanden an insgesamt sechs Tagen geplante ICE-Fahrten über die Main-Weser-Bahn mit Halt in Frankfurt/West statt. Die wegen Bauarbeiten umgeleiteten Züge fuhren an den Wochenenden 10./11. Februar und 3./4. März sowie am 17. Februar (Samstag) und 25. Februar (Sonntag). Unter den umgeleiteten Zügen fanden sich nachmittags bis zu fünf Fahrten mit neuen Fahrzeugen vom Typ ICE 4.

Die vorgesehene Abfahrt der Züge Richtung Kassel war meist zur Minute 55 oder 58, wodurch sie etwa zur gleichen Zeit wie der Mittelhessen-Express oder Intercity fuhren. Je nach Pünktlichkeit durfte der ICE zuerst fahren oder musste den anderen Zug später überholen. Am 10. Februar etwa überholte der plamäßig um 7:58 Uhr abfahrende ICE 674 den kurz vorher abgefahrenen Mittelhessen-Express in Friedberg. Eine Besonderheit war dabei, dass der Mittelhessen-Express auf dem Gleis für die entgegengesetzte Fahrtrichtung hielt und etwa zeitgleich mit dem ICE Richtung Bad Nauheim den Bahnhof verließ.

Bei den Zügen von Kassel war die plamäßige Ankunft am Westbahnhof meist zur Minute 59 oder 00, so dass eine Überholung von Mittelhessen-Express und Intercity sehr wahrscheinlich war.

Am 17.2. entfielen viele ICE-Umleitungen über die Main-Weser-Bahn. Ursache war laut Bundespolizei eine Frau, die bei Kirch-Göns gegen 14:15 Uhr über die Gleise lief und einen ICE zur Notbremsung zwang. Während der Suche nach der Frau wurde die Strecke gesperrt. Eine Folge war, dass ICE 577 in Gießen hielt und anschließend wieder zurück nach Kassel fuhr.

Bilder von Sören-Helge und Leif-Erik Zaschke
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.