Anzeige

Kleine Apfelkunde - Teil 12: Goldparmäne

1
Gleich geht es der Goldparmäne an den Kragen...
Diesen Apfel habe ich vor einer Woche geschenkt bekommen - und mich aus lauter Respekt vor seinem historischen Wert erst einmal gar nicht rangetraut. Die Goldparmäne ist nämlich eine der ältesten Apfelsorten überhaupt, es gibt sie schon seit mindestens 500 Jahren! Heutzutage ist sie gar nicht mehr allzu häufig anzutreffen, weil der Baum so anspruchsvoll in der Pflege ist.

Optisch hat sie ihren Namen durchaus verdient, wie man auch auf dem Bild sehen kann. Geschmacklich ist sie sehr feinaromatisch (man könnte auch sagen: mild); sie hat wenig Säure. Die Beschreibung "nussig" passt auch. Ein Apfel, wie man ihn nicht alle Tage antrifft - es sei denn, man kennt eine Quelle ;-)

Weitere Infos über die Goldparmäne gibt es hier und hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
12 Kommentare
56.706
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 24.11.2013 | 21:33  
19.963
Stefan Kaiser aus Lehrte | 25.11.2013 | 20:05  
27.532
Heike L. aus Springe | 25.11.2013 | 21:28  
19.963
Stefan Kaiser aus Lehrte | 26.11.2013 | 06:48  
27.532
Heike L. aus Springe | 26.11.2013 | 21:32  
19.963
Stefan Kaiser aus Lehrte | 27.11.2013 | 01:04  
27.532
Heike L. aus Springe | 27.11.2013 | 15:21  
27.532
Heike L. aus Springe | 28.11.2013 | 16:00  
19.963
Stefan Kaiser aus Lehrte | 28.11.2013 | 17:21  
19.963
Stefan Kaiser aus Lehrte | 28.11.2013 | 20:13  
19.963
Stefan Kaiser aus Lehrte | 28.11.2013 | 20:20  
27.532
Heike L. aus Springe | 28.11.2013 | 20:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.