Das Ende der längsten Rübenkampagne

Das NDR-Fernsehen war vor Ort und sendete zu Beginn der Rübenkampagne einen Bericht: SPD Landtagsabgeordnete Kerstin Liebelt zeigte auch hier wieder einmal Bürgernähe! (Foto: Andrea Eibs-Lüpcke)

16. September 2022: hunderte mit Rüben beladene Lkw rasen in Richtung Nordzucker-Gelände nach Nordstemmen. Europas zweitgrößter Zuckerproduzent startete die sogenannte Rübenkampagne. Seitdem das Zuckerrübenwerk in Groß Munzel bei Barsinghausen nur noch Flüssigzucker produziert, fahren alle Rübenfahrzeuge aus dem westlichen Teil Niedersachsens kommend, seit 18 Jahren durch die Springer Ortsteile Bennigsen, Eldagsen und Gestorf, um die süße Frucht in Nordstemmen auf Halde zu bringen. Das ist seit heute vorbei, Gott sei Dank! 

Die Liefergemeinschaft „Calenberger Land“, zu der ganz viele heimische Landwirte gehören, hat die Rübenkampagne 2021/22 heute beendet. Die monatelange Belastung der Anwohner hatte in diesem Jahr ihren Höhepunkt! Fast fünf (5) Monate wurden sie von dem Lärm Tag und Nacht beschallt! Noch nie endete eine Rüben-Saison so spät, das lag an einer 3-wöchigen Betriebsstörung im Werk Nordstemmen. In dieser Zeit konnte nur die Hälfte der Rüben angefahren werden.
Fazit: Fast fünf Monate dauerte die viel zu laute und auch für Autofahrer gefährliche Anfahrt der Rüben durch LKW im Werk Nordstemmen, wo der fast weiße Qualm des Schonsteins in wenigen Tagen erlischt. Doch bei den Fahrten dorthin gibt es seit Jahren Probleme mit zu schnell fahrenden LKW. Unbelehrbar und trotzig jagen sie durch die Orte, ohne Rücksicht auf Verluste. Weder die heimische Polizei, die Region, noch das Ordnungsamt haben ein Interesse an der Fahrweise der Rübentransporter! Ob sie während der Fahrt telefonieren, mit dem CB Funkkanal spielen oder viel zu schnell durch die Ortschaften rasen, na und. Die Anwohner an der Strecke, Tag und Nacht vom Lärm beschallt, werden weiterhin von weit über 100 Dezibel krank! 

Um uns Bürger an den Wochenenden zu „schonen“, sollten zwischen Samstag, 22 Uhr, und Montag, 6 Uhr, keine Laster durch den Ort „rollen“? Fehlanzeige, das passierte nur einige Male. Der neue Werksleiter Till Markgräfe: „Ein Vertreter aus dem Logistikbereich will über Maßnahmen sprechen, etwa Tempo 30, über die Messtafel, über Plakate, aber auch andere Fahrrouten sind im Gespräch“. Da können wir Bürger bei der nächsten Bennigser Ortsratssitzung am 16. März 2022 ab 19 Uhr unsere erhebliche Kritik loswerden.
Für die Fahrzeugführer der LKW gilt auch bei der nächsten Rübenkampagne kein Tempolimit. Sie sind für mich, nicht alle, das Übel der gesamten Saison. Da müssen wirklich die Hebel angesetzt werden. Und was unternimmt eigentlich die Firma Nordzucker, um die Belastungen der Bürger gering zu halten, fast nichts.


1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.