Freies Fanfarenkorps Alt-Laatzen gibt vor 700 Zuschauern alles! Die HF Springe verpassen trotz toller Unterstützung knapp den Aufstieg!

Prallgefüllter Hexenkessel in Springe!
  Springe: Schulzentrum Süd | "Hin und wieder hat man Unglück und dann kommt manchmal auch noch Pech dazu!"
So könnte man das beschreiben, was den Freunden des Freien Fanfarenkorps Alt-Laatzen, den Handballfreunden Springe am letzten Wochenende widerfahren ist.

Am vergangenen Wochenende war das Freie Fanfarenkorps Alt-Laatzen wieder zu Gast in der Sporthalle des Schulzentrum Süd in Springe.
Nachdem die beliebten Alt-Laatzener Musiker Ihre Freunde von den HF Springe fast die ganze Saison musikalisch unterstützt haben, sollte heute die überragende Saison durch den Aufstieg in die zweite Bundesliga und die Meisterschaft der dritten Handballbundesliga Nord gekrönt werden.

In der mit etwa 700 Zuschauern prall gefüllten Halle herrschte der absolute Ausnahmezustand. Angefeuert von der Musik des Freien Fanfarenkorps Alt-Laatzen, dem Fanclub Deisterexpress und den zahlreichen Zuschauern und Fans, wurden die Sportler vom Deister frenetisch bei Ihrem Einzug in die Halle gefeiert.

Und die große Unterstützung an diesem sportlichen Abend war auch wirklich nötig. Der Tabellenzweite Henstedt-Ülzburg lag nur einen Punkt hinter den Handballfreunden und ein Sieg der HF war Pflicht um diese Saison mit der Meisterschaft und dem Aufstieg krönen zu können.

Und die Handballpartie hielt genau das was Sie versprach. Ein absolut spannendes und hartes Handballduell zwischen dem Tabellenführer HF Springe und dem Tabellendritten den Wölfen Tarp-Wanderup.

Bei Liedern wie "Wir gehen voran, als Euer 8. Mann", oder "Wenn nicht jetzt wann dann" feuerten die Alt-Laatzener Fanfarenmusiker mit dem Gesang der gesamten Halle Ihre sportlichen Freunde lautstark an.

Leider kam es zu einer kurzen Schwächephase der Springer Handballer und der Widersacher aus Tarp konnte kurzzeitig in Führung gehen. Nach einer großartigen Aufholjagd der HF, war dann wieder alles offen und die Spannung in der Halle stieg und stieg.
Aber leider hat es nicht sein sollen und auch alle Anfeuerungen und Sprechchöre verhallten nach dem Abpfiff in der Sporthalle Süd.
Es fehlten ganz unglückliche drei Tore um die Saison perfekt abschließen zu können.
Nach dem die nötigen Torwürfe, an Torpfosten, Torlatte und Fußspitze des gegnerischen Torwartes abprallten, zeigten die Handballfreunde Nerven und die Zeit in der Halle verstrich ohne die benötigten Tore.

Große Enttäuschung machte sich in der Halle breit. Aus der anfänglichen Euphorie wurde kurzzeitig Trauer.
Nach einer absolut super Saison, war es den Handballfreunden Springe leider nicht vergönnt, den Abschluss perfekt zu gestalten.

Im Anschluss an die Partie tröstete das Freie Fanfarenkorps Alt-Laatzen, vor der Halle, noch mit ein paar Musikstücken die trauernden Fans.

Das Freie Fanfarenkorps Alt-Laatzen bedauert diese Entwicklung sehr, hat aber gemeinsam mit den zahlreichen Fans Ihren Freunden aus Springe auch in der nächsten Saison Ihre Unterstützung zugesichert.

Dazu Jan Petersen, 2. Vorsitzender:

"Schade, Schade. Wir hatten es unseren Freunden nach dieser tollen Saison so gewünscht. Wir sind auch in diesem Jahr mit den Handballfreunden Springe und Ihren Fans durch dick und dünn gegangen. Wir haben Sie bei einigen Auswährtsfahrten und natürlich bei Heimspielen musikalisch begleitet und wir haben es auch geschafft, das mit jedem weiteren Heimspiel die Stimmung in der Halle weiter stieg. Das die Saison so bitter Enden muss, hat keiner der Jungs verdient.
Selbstverständlich werden wir auch weiterhin unseren Springer Freunden zur Seite stehen und wir freuen uns schon heute, auch unsere neugewonnen Freunde von den Gastgebervereinen in der nächsten Saison wiederzusehen. Natürlich gratulieren wir auch den Sportlern aus Henstedt zum Aufstieg und zur Meisterschaft. "

Wer sich ein Bild von der großartigen Stimmung in der Halle und dem Spiel selber machen möchte, wird hier bei dem Videobericht von der "Neuen Deisterzeitung" fündig:
http://www.ndz.de/portal/videos.html

Für das Freie Fanfarenkorps Alt-Laatzen geht es bereits am kommenden Wochenende weiter. Am Pfingstsonntag sind die bekannten Alt-Laatzener Musiker in heimischen Gefilden zu Gast und begleiten den Schützenverein Gleidingen bei Ihrem diesjährigen Schützenfest wieder musikalisch.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0
4 Kommentare
9.288
Lars Klingenberg aus Lehrte | 22.05.2012 | 23:58  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.05.2012 | 15:52  
2.611
Freies Fanfarenkorps Alt-Laatzen e. V. 1991 aus Laatzen | 23.05.2012 | 21:19  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.05.2012 | 22:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.