Anzeige

Springer Kinder übernehmen Patenschaft von Koalabär „Lev“

Schülerinnen und Schüler der Gruppe 4 der Ganztagsbetreuung der Grundschule „Hinter der Burg“ in Springe mit ihrer Betreuerin Marion Hermann

Seit Monaten kämpft Australien gegen Dürre und verheerende Buschbrände. Als die Schülerinnen und Schüler der Gruppe 4 (Foto) von der Ganztagsbetreuung der Grundschule „Hinter der Burg“ in Springe mit ihrer Betreuerin Marion Hermann Berichte über die Brände in Australien sahen, brach es ihnen das Herz. Spontan entschlossen sie sich, einen Brief an die Bundesregierung zu schreiben, um auch dort um Hilfe für Australien zu bitten.

Sie alle wissen es aus dem Unterricht: Der Koala zählt zu den bekanntesten Tieren Australiens, aber er wird immer seltener. Sein Lebensraum schwindet und wird durch Straßen und Siedlungen zerschnitten. Koalas sind auf wenige Eukalyptusbaumarten als Nahrung spezialisiert, mit der Abholzung ihrer Wälder verlieren sie auch ihre Nahrungsgrundlage. Nun werden auch noch durch diese enormen Naturkatastrophen die Koala Bestände weiter dezimiert.

Betreuerin Marion Hermann erzählte den Kindern von einem Koala Hospital, welches sich um verwundete, verwaiste und verbrannte Koalas kümmert. Durch Spenden und Adoptionen (Patenschaften) kann das Hospital unterstützt werden. Die Kinder waren sofort „Feuer und Flamme“ selbst zu helfen, indem sie sich spontan dafür entschieden, einen Koala namens „Lev“ selbst zu adoptieren, um somit persönlich einen kleinen Beitrag zur Linderung des Leids beizutragen.

Dank Schulleiterin Martina Busche und der positiven Einstellung der Eltern konnte dieses einmalige Vorhaben kurzfristig umgesetzt werden.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.