Anzeige

Ein Waldspaziergang mit majestätischer Geschichte

Wildschweinrotte bei der Fütterung
Der Saupark von Springe lockte die Wald- und Wiesenwanderer des Kneipp-Vereins zu einer Tour. Dieses Waldgebiet war bereits seit Mitte des 17. Jahrhunderts königliches Hofrevier. Die Entstehung des Wildgeheges geht auf König Wilhelm IV. zurück, der 1834 die Schaffung eines Hofjagdreviers anordnete. Zum Schutz der bäuerlichen Äcker vor Wildschäden wurde eine über 16 km lange Parkmauer errichtet. Auch Kaiser Wilhelm II. reiste regelmäßig an und ließ sich das Wild vor die Büchse treiben. Auf einer Lichtung beobachteten die Kneippianer die Fütterung von Wildschweinen. Beim Anblick der munteren Rotte gingen allerdings die Meinungen auseinander. Bei dem Gedanken an saftigen Wildscheinbraten lief bei einigen das Wasser im Munde zusammen, andere erfreuten sich an den Frischlingen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.