Anzeige

Dunkle Wolken schreckten nicht – Präsidentencup mit guter Beteiligung

... zwei Sieger einer Familie - der Apfel (Philipp) ist nicht weit vom Stamm (Roland) gefallen ...
Statt Geigen hingen vergagenen Sonntag mit Regen gefüllte Wolken am Himmel. Und doch gab es lediglich eine Abmeldung beim diesjährigen Präsidentencup des GC Am Deister. Einundfünfzig Teilnehmer gingen an den Start. Packten aber zuvor ihre Regensachen in die Golfbags. Noch einigen vergeblichen Anläufen gaben die Regengötter auf - Sonne verdrängte sie.

Der Präsidentencup – eine Stiftung von Monika und Friedrich Schröder – wurde 2009 zum sechsten Mal ausgespielt. Der Cup, eine silberne Trophäe, die ihren Stammplatz im Clubhaus hat, ehrt jedes Jahr den besten Golfer, den Bruttosieger. Der Cup unterscheidet nicht zwischen Damen und Herren – die oder der Beste gewinnt.

Im ersten Flight gleich zwei Anwärter auf den Cup: Wolfgang Rasche und Roland Neitz. Beide mit einstelligem Handicap. Zwei weitere Spieler durften die Cracks als Golf spielendes Beiwerk begleiten. Wolfgang Rasche hatte zum Ziel, ein drittes Mal in Folge seinen Namen als Bruttosieger in den Cup graviert zu sehen. Doch Roland Neitz war an diesem Tag nicht zu übertreffen. Er verbesserte sogar sein Handicap von 8,1 auf 7,7. Neunundzwanzig Bruttopunkte wies seine Scorekarte aus. Die Gravur war ihm sicher.

In der Nettoklasse A siegten Martina Reimann, Reiner Deppe und Kristin Haase; in Klasse B Helmut Mischler, Stefan Herker und Hans-Joachim Hillig; in Klasse C Dominic Brekau, Nina Hemstedt-Krüger und noch ein Neitz, nämlich der Apfel Philipp, der nicht weit vom Stamm seines Vaters Roland gefallen zu sein scheint.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.