Arnd Garsuch ist Masters-Championat-Sieger im Rudern

Doppelvierer ohne Steuermann auf der Havel
Beim Masters-Championat des Deutschen Ruderverbandes in Werder auf der Havel war von der Rudergesellschaft Speyer Arnd Garsuch erfolgreich am Start.
Im Masters-Doppelvierer startete Arnd Garsuch in der Renngemeinschaft Bad Lobensteiner RV/RV Triton Leipzig/ARV zu Leipzig/RG Speyer mit Christian Spitzer, Sven Gierspeck und Bernd Schmid. In der Altersklasse A (Mindestalter 27 Jahre) setzte sich der Doppelvierer in einem ganz engen Rennen bei starkem Schiebewind in einer Zeit von 2:57,09 Minuten mit 1,18 Sekunden vor der Renngemeinschaft RC Oberhavel Hennigsdorf/RC Havel Brandenburg/Neuruppiner RC und mit 1,75 Sekunden vor der Renngemeinschaft RV Wandsbek/Alster-RV Hanseat/Erster Kieler RC durch, die Renngemeinschaft Rotation Berlin/Wassersport PCK Schwedt lag fast sechs Sekunden zurück, und wurde Championat-Sieger. Pech hatte das Quartett um Arnd Garsuch im Rennen der Altersklasse B (Mindestdurchschnittsalter 36 Jahre), nach anfänglicher Führung über die 1000-Meter-Strecke, bei erneut dieses Mal starkem seitlichem Schiebewind, fingen sich die vier einen Krebs ein (Ruderersprache für das starke Hängenbleiben im Wasser mit dem Ruderblatt) und fanden sich auf dem letzten Platz wieder. Im Sechs-Boote-Feld hatte sich der Doppelvierer dann noch auf Rang fünf vorgekämpft, es siegte mit mehr als einer Länge Vorsprung der Koblenzer RC Rhenania.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.