Anzeige

Achterjahr 2018 mit 13 Siegen fast ein neuer Rekord

Siegreicher MM 8+ E in Würzburg
In der Königsklasse des Ruderns, dem Achter, hat das Regattageschehen der RG Speyer im Zeitlauf viele Höhen und Tiefen gesehen. Das Jahr 2018 wird bestimmt auf Dauer zu den Jahren die man als „Highlight“ bezeichnen wird gehören.

In der Saison 2018 wurden sage und schreibe 13 Siege im Achter erzielt. Man muss in RGS-Achtergeschichte sehr weit in die Vergangenheit gehen bis ein ähnlich siegreiches Jahr auftaucht, ganze 21 Jahre: 2015 waren es elf Siege, reicht nicht, 2003 waren es zwölf Siege, reicht nicht, dann 1997 mit 15 Siegen das bisher siegreichste RGS-Achterjahr. Das Besondere an 2018 ist sicher, dass in nahezu allen Kategorien ein Sieg errungen werden konnte. Je einen Erfolg gab es im Jungen-, Junioren-, Frauen-, Senioren-Mixed und Masters-Mixed-Achter, zwei Siege im Männerachter und ganze sechs erste Ränge im Masters-Achter.
Im Einzelnen:
Bei der Regatta in Heidelberg gelangen im Masters E-Achter der Renngemeinschaft RG Speyer/WSV Honnef/Ludwigshafener RV/Limburger ClfW mit Harald Schwager an Bord zwei Siege. In Offenbach folgte sowohl ein Erfolg im Masters D-Achter für Lars Seibert, Lutz Fiedler, Ralf Mattil, Peter Gärtner, Harald Schwager und Steuerfrau Marion Peltzer-Lehr in der Rgm. RG Speyer/RV Bad Ems/Mühlheimer RV als auch im Masters-E-Achter, Frank Durein kam zusätzlich zu den anderen Domstädtern ins Boot, in der Rgm. RG Speyer/Ludwigshafener RV/Mühlheimer RV.
Ganz erfreulich verliefen dann die Südwestdeutschen Titelkämpfe in Trier. Hier durfte Tim Streib im Männer A-Achter ebenso über den Titel jubeln wie Alexander Martirosyan und Ole Bartenbach im Junioren-B-Achter. Auch Julia Hoffmann konnte sich im Frauen A-Achter anlässlich der Trierer Regatta ein weiteres Mal in die Siegerliste eintragen. Eine Sondertrainingseinheit im Zweier-ohne von Trainer Martin Gärtner für Marion Peltzer-Lehr und die eine oder andere Ausfahrt im Riemenvierer für Martine Schraml ließ die Nervosität vor dem Achterstart in Limburg nicht sinken. Mit vielen Schmetterlingen im Bauch der Achternovizen Martine Schraml und Marion Peltzer-Lehr ging der Masters-Mixed-Achter bei der Regatta Limburg an den Start. Es war für beide das erste Riemenrennen bei einer DRV-Sprintregatta. Julia Hoffmann an den Steuerseilen sorgte schnell für Ruhe im Boot und die Flügel der Schmetterlinge hörten auf zu schlagen – zumindest beruhigten sie sich etwas - und es bewegten sich nur noch die Riemen des Achters harmonisch durchs Lahnwasser. Das bedeutete nach 500 Metern Sprint den Sieg für Michaela Maier, Corinna Bachmann, Martine Schraml, Marion Peltzer-Lehr, Peter Gärtner, Martin Gärtner, Lutz Fiedler, Harald Schwager und Steuerfrau Julia Hoffmann. Einen Doppelschlag gab es dann in Sursee, zuerst wurde auf der Langstrecke der 1. Platz im Senioren-Mixed-Achter Beute der RG Speyer für Elke Müsel, Silke Pattloch, Corinna Bachmann, Julia Hoffmann, Peter Gärtner, Martin Gärtner, Lutz Fiedler, Harald Schwager und Steuerfrau Anna Heyl und damit der Vorjahressieg verteidigt, dann folgte der für alle überraschende Sieg für das RGS-Junior-/Masters-Oktett Peter Gärtner, Martin Gärtner, Jan Weiß, Lutz Fiedler, Harald Schwager, Elias Kolbenschlag, Nicolas Bohn, David Martirosyan und Steuerfrau Marion Peltzer-Lehr im Sprint der Männerklasse. Auch die Langstrecken im Herbst liefen erfreulich. Die 4-Kilometer-Langstrecke in Bernkastel auf der Mosel brachte den ersten Rang im Masters F-Achter für Peter Gärtner, Frank Durein, Harald Schwager in der Rgm. RG Speyer/ Limburger ClfW/Flörsheimer RV/WSV Honnef/RV Hellas Offenbach. Bei der Würzburger „Bocksbeutel“-Langstrecke über 4,5 Kilometer siegte der Masters E-Achter mit Peter Gärtner, Frank Durein, Lutz Fiedler, Harald Schwager, Ralf Mattil, Martin Gärtner und Steuerfrau Marion Peltzer-Lehr in der RGm. RG Speyer/Limburger ClfW/Neusser RV bei extremem Niedrigwasser in 14:56 Minuten.
Großen Jubel gab es beim 5-Ländervergleichskampf der Ruderjugend. Bei ihrem ersten Regattastart war schnell klar Merle Wittmann kann auch steuern, so wurde sie gleich in fünf Achterrennen als Steuerfrau eingesetzt. Mit Leo Wels an Bord holte sie sich in 1:42,30 Minuten ihren ersten Regattasieg im Jungen-Achter.
Peter Gärtner und Harald Schwager schrammten um je einen Sieg an ihren persönlichen Rekorden vorbei. Peter Gärtner hatte sich 1997 und 2011 je acht Siege im Achter gesichert, 2018 waren es sieben. Harald Schwager gelangen 2018 neun Erfolge, 1997 waren es zehn. In die jetzt 40 Ruderinnen und Ruderer umfassende RGS-Liste mit 5 oder mehr Karrieresiegen im Achter rückten 2018 Lutz Fiedler (9 Siege), Ralf Mattil und Marion Peltzer-Lehr (je 7 Siege) auf.
Insgesamt zeigt die Statistik (Stand 31.12.2018) 172 Achtersiege, davon 76 Siege einer RGS-Vereinsmannschaft und 96 Siege in Renngemeinschaft. Davon 62 Männer-Achtersiege, 6 Frauen-Achtersiege, 14 Junior-Achtersiege, 79 Masters-Achtersiege, 1 Masterinnen-Achtersieg, 4 Senioren-Mixed-Achtersiege, 3 Masters-Mixed-Achtersiege und 2 Jungen-Achter- sowie 1 Jungen und Mädchen-Mixed-Achtersieg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.