Anzeige

Amberg gewinnt erstmals den Landeswettkampf der THW-Jugend Bayern

Die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks

Fürth und Obernburg belegen in Sonthofen die Plätze zwei und drei.

Die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) aus Amberg verwies beim 12. Landeswettkampf der THW-Jugend Bayern im schwäbischen Sonthofen die Jugendgruppen aus Fürth und Obernburg auf die Plätze zwei und drei. In einem spannenden Wettkampf bei wechselhaften Wetter vor rund 1.000 begeisterten THW-Anhängern aus ganz Bayern auf dem Sportplatz der Sonthofener Grundschule trennten die beiden Siegermannschaften nur fünf Punkte voneinander.

Nach den Grußworten der Ehrengäste, angeführt vom Schirmherrn des Wettkampfes, dem Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Gerd Müller aus dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gab der Landesjugendleiter der THW-Jugend Bayern, Andre Stark, den Startschuss für den Wettkampf in Sonthofen. Die sieben siegreichen Mannschaften aus den bayerischen Regierungsbezirken hatten unter den fachkundigen Augen der Schiedsrichter vielfältige Aufgaben aus dem gesamten Spektrum des THW zu lösen. Innerhalb von zwei Stunden galt es neben dieser Kombination der Fachaufgaben auch Aufgaben zur Ersten-Hilfe und Geschicklichkeitsaufgaben möglichst fehlerfrei zu lösen.

Zu Beginn mussten zwei, hinter einer Mauer eingeschlossene, verletzte Personen versorgt und abtransportiert werden. Dazu räumten die jungen THW-Helfer Hindernisse aus einem Trümmergang und schufen eine Rettungsöffnung durch die Mauer. Ihr Geschick im Umgang mit schwerem hydraulischen Hebegerät zeigte sich beim möglichst gleichmäßigen Anheben einer Steinwand. Da laut Aufgabenstellung mit Einbruch der Dunkelheit zu rechnen war, leuchteten die Jugendlichen die Wettkampfbahn mit Halogenschweinwerfern aus und bauten die dazu nötige Stromversorgung auf.

Parallel errichteten die Junghelfer einen Trümmersteg aus Holz. Die einzelnen Elemente wurden aus dem bereitgestellten Holz mit korrektem Ablängen und der Herstellung von verschiedenen Verbindungen zusammengebaut. Die Aufgaben konnte die Jugendgruppe aus Amberg mit 355 von 364 Punkten am besten meistern. Auf den weiteren Plätzen folgen die Jugendgruppen aus Fürth und Obernburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.