Judo: DJB-Kämpferin gewinnt Bronze in Düsseldorf

Siegerehrung bis 70 kg: Giovanna Scoccimarro (r.) (Foto: Falk Scherf)
Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorfelde gewinnt beim Judo Grand Slam in Düsseldorf im ausverkauften ISS Dome die Bronzemedaille.

Am zweiten Wettkampftag gewinnt die 22-Jährige Wolfsburgerin Giovanna Scoccimarro vor begeisterten Zuschauern in der Klasse bis 70 kg die erste Medaille für den Deutschen Judo-Bund (DJB).

Giovanna Scoccimarro setzte im Kampf um Bronze die Südkoreanerin Seongyeon Kim von Anfang an unter Druck. Die reguläre Kampfzeit blieb ohne Wertung, so dass es in die "Golden-Score" (Verlängerung) ging. Hier nutzte die Deutsche Athletin einen missglückten Wurfansatz von Kim aus, sie beendete die Begegnung mit einem Haltegriffund gewinnt ihre insgesamt vierte Grand Slam-Medaille sowie eine Fahrkarte zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.

Im "kleinen Finale" zwischen Dominic Ressel und Robin Pacek aus Schweden konnte keiner der beiden Kämpfer einen Wurfansatz durchbringen in der regulären Kampfzeit, erst in der Verlängerung kontert der Schwede einen Wurfansatz von Ressel und erzielt eine Wertung. Nach Bronze 2018 und 2019 blieb für den 26-jährigen DJB-Kämpfer nur Platz fünf.

Katharina Menz von der TSG Backnang (bis 48 kg) und Theresa Stoll vom TSV Großhadern (bis 57 kg) konnten nach starken Auftritten am Vortag je einen fünften Platz belegen. Verena Thumm vom TV Mosbach (bis 52 kg) belegt nach großartigen Kämpfen Platz sieben gegen die besten Judokas der Welt.

Japan dominiert im ISS Dome und gewinnt nach dem zweiten Wettkampftag bereits die sechste Goldmedaille.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.