Anzeige

Hoffenheim – Greuther Fürth: Comeback von Tim Wiese

Die Länderspielpause ist vorbei: Zum Auftakt des achten Spieltags am Freitagabend empfängt Hoffenheim Aufsteiger Greuther Fürth. Es handelt sich um das sage und schreibe 15.000. Bundesligaspiel der Geschichte. Tim Wiese dürfte dabei sein Comeback geben.

Tim Wiese ist wieder fit und wird wohl am Freitagabend gegen Fürth wieder im Tor stehen. In den ersten drei Spielen kassierte Hoffenheim mit Tim Wiese im Tor elf Gegentreffer. Vertreter Koen Casteels, der bei vier Partien im Tor stand, musste dagegen nur drei Gegentore hinnehmen. Man darf gespannt sein, ob sich Tim Wiese wieder in besserer Form präsentiert. Vor der Offensive der Fürther müssen die Gegner derzeit allerdings keine Angst haben. In sieben Spielen erspielten sich die Fürther nur zwei Großchancen. Nur zwei erzielte Tore bedeuten Einstellung des Negativrekords zu diesem Zeitpunkt. Bei diesem Spiel treffen auch zwei alte Weggefährten aufeinander: Hoffenheim-Manager Andreas Müller empfängt seinen alten Schalker Weggefährten Mike Büskens, der die Kleeblätter trainiert.

Mögliche Aufstellungen – Überraschungstüte Fürth

Vor Torwart Tim Wiese dürfte Hoffenheim mit folgender Aufstellung spielen: Andreas Beck, Matthieu Delpierre, Marvin Compper, Fabian Johnson - Chris, Sebastian Rudy – Kevin Volland, Roberto Firmino, Takashi Usami - Joselu. Firmino und Usami könnten allerdings noch ausfallen. Fürth könnte mit folgender Aufstellung auflaufen: Max Grün – Bernd Nehrig, Thomas Kleine, Mergim Mavraj, Heinrich Schmidtgal – Stephan Fürstner – Tobias Mikkelsen, Edgar Prib, Zoltan Stieber - Edu, Sercan Sararer. Allerdings sind hier viele Varianten denkbar. So könnte auch Gerald Asamoah nach seinem Stockcar-Ausflug in den Sturm rücken und Sararer auf der Außenbahn beginnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.