Anzeige

Böblingen bildet auch in finanziell schwierigen Zeiten über Bedarf aus

(Foto: Pressemitteilung Stadt Böblingen)
/ Böblingen /Die Stadt Böblingen ist sich der zunehmenden Bedeutung einer fundierten Berufsausbildung für junge Menschen bewusst und bildet deshalb auch in finanziell schwierigen Zeiten über den eigenen Bedarf aus, um möglichst vielen Jugendlichen eine Ausbildungsmöglichkeit zu bieten. Die Zahl der Ausbildungs- und Praktikantenplätze der vergangenen Jahre konnte dabei stets beibehalten, in manchen Bereichen sogar erhöht werden. So wurden zum Beispiel im Bereich Schulhort und Kindertageseinrichtungen zwei neue Einsatzstellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr eingerichtet.

Insgesamt 47 neue Auszubildende und Praktikanten begannen am 1.September 2009 ihre berufliche Laufbahn bei der Stadtverwaltung Böblingen oder absolvieren im Laufe des Jahres ein Praktikum in den verschiedensten Bereichen der Stadtverwaltung. Gleich am ersten Tag lernten sie ihren Dienstherren Oberbürgermeister Alexander Vogelgsang kennen, der sie persönliche begrüßte und im Berufsleben willkommen hieß.

Für die Auszubildenden aus dem Verwaltungsbereich geht es zunächst mit einem mehrtägigen EDV-Kurs an der Volkshochschule weiter, während die Azubis aus dem technischen und sozialen Bereich direkt in die berufliche Praxis einsteigen.

Die Bandbreite der Ausbildungsberufe ist groß. Sie reicht von den klassischen Verwaltungsberufen bis hin zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, Fachangestellten für Bäderbetriebe und Gärtner/in im Zierpflanzenbau. In den Kindertageseinrichtungen können die erforderlichen Berufspraktika für den Beruf Erzieher/in und Kinderpfleger/in absolviert werden, auch Ausbildungsplätze für Studenten der Berufsaka-demie Stuttgart in den Bachelor-Studiengängen „Sozialwesen“ und „Elementarerziehung“ werden angeboten. Darüber hinaus gibt es einen Praktikumsplatz für Schüler der Akademie für Datenverarbeitung sowie 8 Plätze für ein Freiwilliges oder Gemeinnütziges Soziales Jahr.

Cigdem Altindag, Vitalij Ernst, Alexandra Folda, Heike Hermann, Lena Irschik, Andreas Krebs und Karen Menke freuen sich sehr darüber, zum 1. September einen der 7 Ausbildungsplätze zum/zur Verwaltungsfachangestellten gefunden zu haben.

Ihre Ausbildung im gehobenen Verwaltungsdienst, auch „Public Management“ genannt, beginnen Sabine Bauer und Corinna Ulmer zunächst mit einem 6-monatigen Einführungspraktikum bei der Stadt Böblingen. Ab März 2010 wechseln sie auf die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung. Nach einer Gesamtdauer von insgesamt 3,5 Jahren wird die duale Ausbildung, die aus einer guten Mischung aus Praxis und Studium besteht, mit dem Hochschulgrad „Bachelor of Arts“ abgeschlossen.
Weitere Praktikanten dieses Ausbildungsgangs werden im Laufe des kommenden Jahres begrüßt: Yvonne Behrendt, Sandra Kasubke, Maria Mutschler, Cornelia Veihl, Claudia Sauter, Felix Kellner und Antonia Falkenhahn werden für jeweils 2-4 Monate ihre Kenntnisse aus dem Grundstudium in der Praxis vertiefen.

Die IT-Abteilung des Rathauses erhält Verstärkung von Serdar Tekin, der an der Akademie für Datenverarbeitung Wirtschaftsinformatik studiert.

In der Stadtbibliothek werden Marc Peter Kinast und Katrin Schneider begrüßt. Sie werden während ihrer Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste den Büchereibesuchern gerne hilfreich zur Seite stehen.

Während seiner Ausbildung zum Gärtner Fachrichtung Zierpflanzenbau wird Stefan Gall fundierte Kenntnisse in der Pflanzenaufzucht und –pflege erwerben und das Team der Stadt-gärtnerei tatkräftig unterstützen.

In den Kindertageseinrichtungen beginnen Ilka Allard, Jasmin Baltner, Simon Billinger, Anna Breitmoser, Derya Gökce, Doreen Hummel, Norbert Kristof und Stefan Schweitzer ihre Aus-bildung zur Erzieherin/zum Erzieher mit Blockpraktika während des Berufskollegs. Christina Hennig, Jessica Klumpp, Matthias Lindörfer und Bernd Schlereth-Kopecny absolvieren ihr letztes Jahr der Ausbildung, das einjährige Berufspraktikum, ebenfalls in Böblinger Kindergärten. Die Praktikantinnen und Praktikanten lernen dabei zunächst den Berufsalltag und die pädagogischen Konzepte kennen und vertiefen ihre Kenntnisse in weiteren Praxisphasen, um ihre Ausbildung schließlich mit dem Anerkennungsjahr abzuschließen. Auch die Teams in den Einrichtungen profitieren durch den regen Austausch mit den jungen Erzieherinnen und Erziehern. Durch den Ausbau der Betreuungsplätze stehen deren Chancen zudem recht gut, nach der Ausbildung in den Kindertageseinrichtungen der Stadt Böblingen Fuß zu fassen.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer Kindertageseinrichtung, Jugendhaus oder Schulhort absolvieren Iyonne Bilwachs, Daniel Eisenhut, Johannes Erhardt, Jessica Kienzle, Annika Meyer, Fabrizio Russo und Dominik Reichle. Außerdem begrüßen wir Sarah Kocheisen und Lisa Lorenz für ein Vorpraktikum im Kindergarten.

Bereits zum dritten Mal wird ein gemeinnütziges Bildungsjahr (GBJ) im Bereich Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung angeboten. Wir freuen uns auf Lisa Neumann.
Die positive Erfahrung mit diesem freiwilligen Bildungspraktikum hat die Volkshochschule Böblingen/Sindelfingen dazu bewogen, in Kooperation mit der Stadt Böblingen in diesem Jahr ebenfalls einen GBJ-Platz anzubieten. Wir begrüßen Julius Lang, der für 12 Monate viele interessante Erfahrungen in dieser modernen Bildungseinrichtung machen wird.

Markus Schweikert ergänzt das Team des casa nostra– Zentrum für Jugendkultur während seines BA- Studiengangs „Sozialwesen“ in den jeweiligen Praxisphasen. Anja Neufeld ist in der Kindertagesstätte „Paul-Gerhardt-Weg“ an der richtigen Stelle, um ihre Praxiskenntnisse im Studiengang „Elementarerziehung“ zu vertiefen.

Weitere Praktikanten sind Frau Karin Moll, die eine Umschulung zur Bürokauffrau macht und im kommenden Jahr 9 Monate Praxiserfahrung beim Amt für Soziales, Familie und Senioren sammeln wird. Außerdem wird Lars Frommer sein Geografie-Studium mit einem 5-monatigen Praktikum beim Amt für Stadtentwicklung und Städtebau ergänzen. Quelle:Stadt Boeblingen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.