Anzeige

Tank an Sattelzug reißt auf – 500 Liter Diesel laufen in die Kanalisation

Böblingen – Mit einem 38-Tonner wollte ein 40-jähriger Lastwagenfahrer am Donnerstagvormittag in Böblingen von der Calwer Straße nach rechts in die Karl-Benz-Straße abbiegen. Da es bei dem geplanten Manöver für einen Laster dieser Größenordnung an dieser Einmündung relativ eng zugeht, holte der Trucker etwas weiter aus und fuhr mit den linken Rädern seines Renault-Trucks über eine Verkehrsinsel. Was er offenbar völlig übersehen hatte, war ein auf der Verkehrsinsel einbetonierter, nur wenige Zentimeter hoher, Schaft eines abmontierten Verkehrszeichens. Das Metallteil bohrte sich in den Tank und riss ihn auf. Der komplette Inhalt des fast noch vollen Kraftstoffbehälters lief innerhalb weniger Minuten aus. Rund 500 Liter Diesel ergossen sich über die leicht abschüssige Karl-Benz-Straße und flossen schlussendlich in einen Abwasserschacht der Kanalisation.
Während der anschließenden Bergung des nicht mehr fahrbereiten Lastwagens musste die Calwer Straße zwei Mal kurzzeitig voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte umgeleitet. Zu nennenswerten Behinderungen kam es nicht. Die Arbeiten vor Ort dauerten bis gegen 12.45 Uhr an. Zur Beseitigung der Dieselverunreinigung auf der Karl-Benz-Straße war die Feuerwehr Böblingen mit vier Fahrzeugen und neun Mann im Einsatz. Experten des Arbeitsbereichs Umwelt der Verkehrspolizei Böblingen machten sich in der Zwischenzeit ein Bild über eine eventuell bestehenden Gefahr für das Grundwasser, konnten aber schnell Entwarnung geben. Der Kraftstoff war zufälligerweise in einen Abwasserschacht gelaufen, der seinen Inhalt nur über eine Pumpe an die Kläranlage befördert. So konnte eine Spezialfirma den Kraftstoff abpumpen und den Kanal reinigen.
Am Lastwagen war ein Schaden von rund 1.500 Euro entstanden. Quelle:Polizei Boeblingen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.