Anzeige

Von Sellin zum Schwarzen See – Rügen④

Luftaufnahme Sellin (Foto: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6e/Sellin_%282011-05-21%29_11.JPG/1280px-Sellin_%282011-05-21%29_11.JPG)
Sellin: Schwarzer See | Das Gebiet der Granitz mit seiner Steilküste gehört zum BIOSPHÄRENRESERVAT SÜDOST-RÜGEN.
Wir parkten auf einem wie überall gebührenpflichtigen Parkplatz in Nähe der Kurverwaltung.
Die Wanderung unternahmen wir dann wie im ROTHER-WANDERFÜHRER beschrieben entlang des Hochuferweges. In stetigem Auf und Ab führte der Waldpfand durch einen herrlichen Buchenwald oberhalb der Küste entlang. Auch durch die blattlosen Bäume hindurch war aber vom Meer und Sellin wenig zu sehen.
Der Pfad führte uns weiter zur ehemaligen Waldhalle auf den 67 m hohen Falkenberg.

Dieses Ausflugslokal wurde 1888 im Zuge des aufkommenden Ostseetourismus auf dem Steilufer der Granitz errichtet. Vom Standort hatte man einmal eine weite Fernsicht bis nach Saßnitz und der Kreideküste Stubbenkammers. Nach fortschreitenden Küstenabbrüchen musste das Gebäude in den 1980er Jahren aufgegeben und abgerissen werden.
Quelle: Wikipedia

Wir konnten noch geringe Fundamentreste der Waldhalle an der Steilküste zu erkennen. Wegen Absperrun-gen war aber auch hier keine Fernsicht möglich.
Ein Mitarbeiter des Biosphärenreservates machte uns auf Risse im Mauerwerk aufmerksam. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die letzten Reste als Folge der Küstenerosion abgestürzt sind.
Der Mitarbeiter machte uns aber auf eine andere Kuriosität aufmerksam. Durch Küstenstürme hat sich auf dem Hochufer zum Inland eine Sanddüne gebildet.
Auf einem Forstweg wanderten wir weiter zum Schwarzen See. Der Schwarze See hat eine Fläche von 23 Hektar, ist 15m tief und die Höhe des Seespiegels über dem Meeresspiegel beträgt 54,2m ü. NHN. Der nährstoffarme See zählt zum seltenen Gewässertyp „Kesselsee“, an dessen Randbereich es zu Zwischenmoor- und Hochmoorbildung kommt. Über dem freien Wasser am Rande des Sees hat sich eine schwimmende Pflanzendecke aus Moosen und anderen, besonders ausläuferbildenden Pflanzen gebildet. Ein 100 Meter breiter Streifen um den Waldsee ist eine der 5 Kernzonen (Totalreservat) des „Biosphärenreservats Südost-Rügen“.
Quelle: http://www.ruegenmagic.de/Sehenswertes/schwarzer-s...
Neben einem romantischen Steg in den See ist neben ein schöner Rastplatz bei einer  knorrigen Eiche.

Auf einem Forstweg wanderten wir zurück nach Sellin und von da ein Stück am steinigen Strand unterhalb der Steilküste. Bei einem eisigen Wind, aber kein Vergnügen. Nicht angenehmer war der abschließende Spaziergang auf die stellenweise noch vereiste Seebrücke.
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
65.466
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 05.04.2018 | 09:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.