Anzeige

MTV Ilten: Interview mit "Uns Uwe"

  Sehnde-Ilten: Wahre-Dorff-Arena | Uwe Maulbrich ist Torwart und kam Anfang der Saison von der Spvgg Laatzen zu uns, zu den Fußballern des MTV Ilten
Am 3. Mai 1976 erblickte Uwe das Licht der Welt in Guben bei Cottbus, machte dort sein Abitur, begann 1994 sein Studium der Wirtschaftswissenschaften und ist seit 2001 in Hannover.

- Uwe, was hat dich von Laatzen nach Ilten verschlagen?
„Ich bin noch hungrig und habe eine neue Herausforderung in einer jungen Mannschaft gesucht! In Laatzen ist die Mannschaft nach dem Abstieg aus der Bezirksliga auseinandergebrochen.
Ich selber war leider in der letzten Saison durch einen Kreuzbandriss verletzt und konnte der Mannschaft nicht helfen. Kretzsche kenne ich seit mehreren Jahren und nach einigen Gesprächen war ich mir sicher, dass Ilten die richtige Mannschaft für mich sein kann.“

- wie hat dich die Mannschaft aufgenommen?
„Mit offenen Armen! Vom ersten Trainingstag an war ich voll integriert – was ich sehr gut finde!“

- das A- und B-Team hatten zusammen 6 – jetzt noch 5 Torwarte – ist das in deinen Augen ein „Luxusproblem“?
„Bei dem vorhandenen Verletzungsrisiko in Ilten (er schmunzelt!!!) – nein Scherz beiseite: in einer Kurzversion möchte ich sagen: Konkurrenz belebt das Geschäft!“

- was hältst du von dem gemeinsamen Training von A- und B-Team?
„Finde ich super! Leider sind ja immer einige Spieler verhindert – so ist jedoch sicher gestellt, dass immer alle geplanten Übungen mit Spieleinheiten gemacht werden können. Natürlich ist es so auch für die Spieler des B-Teams wesentlich einfacher, an die Tür des A-Teams zu klopfen – und die Spieler des A-Teams kennen somit bereits ihre neuen Teamkollegen. Es verhindert mit Sicherheit auch einen Qualitätsverlust im A-Team selber, da die Spieler des B-Teams die entsprechende Leistung für das A-Team bringen.“

- es gibt einen speziellen Torwarttrainer – hältst du das für sinnvoll?
„Ich bin sogar dankbar hierfür! Die spezielle Problematik des Torwartes ist ja bekannt – und so kann gezielter an Schwächen und Stärken gearbeitet werden. Und außerdem kenne ich Thomas seit 5 Jahren.“ (Anmerkung: Thomas Schoppe kam Anfang der Saison neu als Torwarttrainer zu
uns!)

- gibt es einen Unterschied beim Teamgeist zwischen Laatzen und Ilten?
„Es ist schwierig, das zu beurteilen. Jedes Team hat seinen eigenen Teamgeist. Hier in Ilten hat der Teamgeist einen höheren Anspruch, was ich aber gut finde.“

- bist du vom Typ her eher ein Oliver Kahn oder eher etwas ruhiger wie ein Frommlowitz?
„Ich bin nicht so impulsiv wie Oliver Kahn. Ich sehe mich mehr in Richtung Jens Lehmann, z. B. sehr kommunikativ – jedoch ohne dessen Aussetzer.“

- hast du ein Vorbild /ein Idol ?
„STEFAN FLINT! Er war mein Trainer in Laatzen und hat selber mit 38 Jahren noch Fußball gespielt. Ansonsten würde ich noch Rene Müller nennen, den ehemaligen Torwart von Lok Leipzig. Torwarttechnisch und spielerisch: Jens Lehmann“ (Anmerkung: Rene Müller war auch Torwart der DDR-Nationalmannschaft.)

- hast du ein Saisonziel bezüglich Einsätzen und Tabellenplatz?
„Wenn ich gesund bin und der Trainer mich braucht werde ich spielen. Mein Saisonziel für die Mannschaft ist ein Platz unter den ersten Drei!“

- was hältst du von den Iltener Fans?
„PHÄNOMENAL! Als ich das in Neuhof gesehen habe – die vielen Fans, den Fanbus – hier sind die Fans sind wirklich was ganz Besonderes! Und selbst von den Fans bin ich mit offenen Armen empfangen worden – einfach PHÄNOMENAL!“

- die Fans haben dich zu „Uns Uwe“ gemacht.....
„Eigentlich gehört das ja zu Uwe Seeler – aber das zeigt wohl, dass ich aufgenommen wurde und auch respektiert werde.“

- wie viele Zuschauer erwartest du pro Spiel?
„Natürlich so viele wie möglich! Schon jetzt sind das hier mehr Zuschauer als ich aus Laatzen kenne. Die Mannschaft hat mir von 150 Zuschauern vor 2 Jahren in der Bezirksliga erzählt – das möchte ich hier auch gerne mal erleben. Wenn die Mannschaft weiterhin so erfolgreich spielt wird das bestimmt bald passieren.“

- ist Ilten ein „verrücktes Dorff“ ?
(als diese Frage gestellt wird laufen gerade Pepe, Dennis und Kent an uns vorbei und flachsen!)
„Ich wohne ja in Laatzen und kann im Moment wenig über die Iltener sagen. Aber du siehst ja an den Dreien – irgendwie ist das hier etwas anders, im angenehmen Sinn. Was ich auf jeden Fall toll finde ist der fußballbegeisterte und positiv fußballverrückte Trainerstab!“

- was war bisher dein größter sportlicher Erfolg?
„Ich geniesse mein sportlichen Erfolge und schweige!“ (Anmerkung: hierbei schmunzelt Uwe)

- ... und Misserfolg ?
„Der Abstieg der Laatzener aus der Bezirksliga; ich selber war mit einem Kreuzbandriss verletzt und konnte nicht helfen.“

- welchen Spitznamen würdest du eurem Trainer geben?
„ So spontan ... keine Ahnung .... beim nächsten Mal habe ich einen.“ (..und schmunzelt)

-was hältst du von „QUÄLIX“ ?
„NICHTS – überhaupt nichts! Hier sehe ich nach langer Zeit mal wieder Medizinbälle – so was finde ich gut.“

- erzähl uns kurz was zu deiner Familie – bis du verheiratet?
„Ich bin verlobt und habe meiner Verlobten vor kurzem einen Heiratsantrag gemacht! Den hat sie angenommen und so werde ich im Juni des nächsten Jahres heiraten!“

- wenn du nicht auf dem Platz bist – was machst du dann?
„Durch meinem Beruf und durch Fußball bleibt mir leider nicht mehr all zu viel Zeit .... und ich habe ja auch noch meine Verlobte.“
(Anmerkung: Uwe ist Filialleiter bei H&M in Göttingen und Northeim!)

Diese Interview mit Uwe hat Volker Hahn unter Mithilfe von Sascha Priesemann Anfang September geführt!
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 10.09.2010
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Magazin Sehnde | Erschienen am 07.10.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.