Anzeige

Verbrauchertipps - Möglichkeiten zum Überbrücken kurzfristiger finanzieller Engpässe

 

Worum handelt es sich bei einem Minikredit?

Minikredite werden häufig auch als Kurzzeitkredite bezeichnet. Die Höhe der Kreditsumme liegt zwischen 100,00 Euro und 3.000,00 Euro. Der Kredit zeichnet sich durch eine extrem kurze Laufzeit zwischen 15 Tagen bis 6 Monaten aus.

Die Geschichte des Minikredits?

Minikredite gibt es bereits seit einigen Jahren. In den USA, Australien, Großbritannien und Kanada ist diese Art des Kredites unter den Namen „PayDay Loans“ (Zahltagkredit) bekannt. Die ersten Angebote in Deutschland gehen auf das Jahr 2011 zurück und wurden erstmals von der VEXCASH AG vergeben.


Die Vor- und Nachteile des Minikredits

Vorteile:

- Online-Beantragung

- kurze Bearbeitungszeiten

- Überweisung innerhalb 24 Stunden möglich

- Schufa-Einträge kein Hindernis

Nachteile:

- höhere Zinsen

- bei Zusatzleistungen hohe Gebühren

Wann ist ein Minikredit sinnvoll?

Wird für die Überbrückung eines kurzen Finanzengpasses Geld benötigt, ist ein Minikredit sinnvoll. Über die Vergabe wird schnell entschieden und auch die Auszahlung erfolgt binnen kürzester Zeit. Es ist kein Post-Ident Verfahren notwendig, PC und Webcam ermöglichen ein schnelles Video-Ident Verfahren. Einen Minikredit sollte immer nur dann aufgenommen werden, wenn sichergestellt ist, dass die komplette Summe zum vereinbarten Termin aufgebracht werden kann.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Bei den meisten Anbietern beträgt das Mindestalter 18 Jahre, bei Einigen jedoch auch erst 21 Jahre. Weiterhin muss ein regelmäßiges Einkommen von mindestens 601,00 Euro vorliegen. Der Antragsteller benötigt einen Wohnsitz in Deutschland, ein deutsches Girokonto und einen gültigen Personalausweis.

Wann wird kein Minikredit vergeben?

Der Erhalt eines Minikredites ist dann unmöglich, wenn Eidesstattliche Versicherungen, Privatinsolvenzen, gerichtliche Konto- bzw. Lohnpfändungen oder Haftbefehle vorliegen.

Ist ein Minikredit auch mit Schufa-Eintrag möglich?

Ein negativer Schufa-Eintrag ist nicht unbedingt ein Ablehnungsgrund. Da die Kreditsummen und auch die Laufzeiten minimal sind, sind die Maßstäbe nicht ganz so streng.

Können Zusatzleistungen vereinbart werden?

Zusatzleistungen sind jederzeit möglich, jedoch kostenpflichtig und können den Minikredit extrem verteuern. Zu den Zusatzleistungen zählen beispielsweise die 24 Stunden Expressüberweisung. Teuer kann es auch werden, wenn die Kreditsumme in Raten gezahlt werden soll. Ein Vergleich der zusätzlichen Leistungen ist demnach angebracht.

Was kostet ein Minikredit?

Der Jahreszins für einen Minikredit liegt, je nach Anbieter, zwischen 7,95 Prozent und 13,9 Prozent. Jede zusätzlich zum Minikredit vereinbarten Zusatzleistung erhöht den Kredit nicht unerheblich.

Wie erfolgt die Antragstellung?

Die komplette Beantragung des Minikredites lässt sich innerhalb weniger Minuten komplett online erledigen. Nach dem Vergleich aller Anbieter, wird der am besten geeignete ausgewählt. Anschließend werden die angestrebte Kreditsumme und die gewünschte Laufzeit eingegeben. Ist dies geschehen und gestalten sich die Kosten für den Minikredit wie gewünscht, können zusätzliche Optionen ausgewählt werden. Nun müssen noch die persönlichen Angaben und Daten zur finanziellen Situation eingegeben werden. Mittels Video-Ident Verfahren, für das lediglich ein Tablet, Smartphone oder ein Computer mit Webcam notwendig ist, lässt sich die Identität bestätigen. Während des Verfahrens muss der Personalausweis dem Mitarbeiter des Kreditinstitutes vorgezeigt werden.

Gibt es auch einen Minikredit für Studenten oder Azubis?

Ist der antragstellende Student oder Azubi volljährig und verfügt über ein regelmäßiges Einkommen in einer Höhe von wenigstens 601,00 Euro, steht der Vergabe eines Minikredites nichts im Wege. Von Bedeutung ist jedoch, dass der Arbeitsvertrag über die angestrebte Kreditlaufzeit hinaus läuft.


Fazit

Wird lediglich für einen kurzen Zeitraum eine relativ geringe Menge Geld benötigt, um einen finanziellen Engpass zu überbrücken, ist ein Minikredit eine gute Alternative zu anderen herkömmlichen Finanzierungsmöglichkeiten. Er ist unkompliziert und schnell zu beantragen und das lästige Post-Ident Verfahren kann mittels Video-Ident Verfahren vermieden werden.

Die Anträge sind in der Regel recht schlank verfasst. Augenmerk sollte auf optionale Zusatzleistungen gelegt werden. Durch diese kann der zunächst günstige Minikredit recht teuer werden.

Nicht nur Privatpersonen können von einem Minikredit profitieren. Auch für Selbständige ist der Minikredit eine gute Alternative um beispielsweise Zahlungsrückstände von Kunden kurzfristig überbrücken zu können oder kleinere fällige Investitionen zu tätigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.