Anzeige

Von oben und von unten nass - Neujahrsschwimmen

7 Kilometer liegen hinten ihnen, nun steht Baden an, bei nur 2 Grad Wassertemperatur.
Seelze: Jugendzentrum am Kanal |

Durchweg positiv waren die Rückmeldungen der Teilnehmer und Zuschauer des Neujahrsschwimmens in Letter. „Wir sind bestimmt schon zum 17. Mal dabei und die heutige Veranstaltung hat uns sehr gut gefallen, sie sollte in jedem Fall fortgesetzt werden“, teilte Familie Schöberl mit und merkte an, dass auch die Laufstrecke, die im Vorfeld zu absolvieren war, attraktiver geworden ist.

In der Tat hat sich zu den Vorjahren einiges geändert, denn das traditionelle Neujahrsschwimmen wurde zum ersten Mal von der Sportgemeinschaft Letter 05 (SG) geplant und durchgeführt.

26 Jahre lang haben die Familie Temmler und Runkel zum Neujahrsschwimmen aufgerufen, nun hatte David Dirksen die Mütze auf und die Veranstaltung zusammen mit Dirk Platta von der SG organisiert.

Um 12 Uhr starteten am 1. Januar 16 Läufer vom Jugendzentrum Letter aus am Kanal entlang in Richtung Limmer Schleuse bis hin zur Wasserkunst und wieder zurück. Nach gut 40 Minuten Laufen, bei einer Wegstrecke von circa 7 Km und Dauernieselregen kam die Gruppe durchnässt am Ausgangsort am Kanal an. In der Zwischenzeit hatte sich schon die Rettungstaucher der Feuerwehr Lohnde am Einstiegsbereich auf der anderen Kanalseite positioniert und drehten bereits in Neoprenanzügen und Taucherausrüstung ihre Runden im kalten Wasser. Die Rettungstaucher begleiteten in diesem Jahr die ganze Zeit über das Neujahrsschwimmen und entwickelten sich dabei gleich zum Publikumsmagnet.

Nur 2 Grad Celsius Wassertemperatur zeigte das Thermometer der Feuerwehr, das kostete die Teilnehmer doch Überwindung.

14 Mutige trauten sich ins kalte Nass. Unter anderem auch die Seniorin Erika Böttcher, die zwar nicht mitlief, sich aber topfit fühlte und sich die Erfrischung nicht entgehen lassen wollte. So war sie auch eine der Ersten die eintauchten und in Begleitung von Tauchern ein paar Runden schwamm.

Auch das Orgateam der SG zeigt Courage und stürzte sich in den Kanal. Dirk Platta zog nur eine kleine Runde und meinte schmunzelnd, dass es ja noch ausbaufähig sei und setzte sich gleich neue Ziele fürs nächste Jahr.

Viele Zuschauer und Begleiter hatten neben Handtüchern auch heiße Getränke mitgebracht, die sie den Schwimmern kostenfrei zur Verfügung stellten und den Mutigen nach dem Baden applaudierten oder anerkennend zunickten.

Die meisten Teilnehmer wünschten sich fürs kommende Neujahrsschwimmen als Einstiegsstelle die Kanalseite am Jugendzentrum. Die SG wird darüber nachdenken und vielleicht auch wieder die Organisation übernehmen, damit das traditionelle Neujahrsschwimmen in Letter nicht endet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.