Anzeige

Velber E- und D-Mädchen auf Mannschaftsfahrt in Mardorf

Die Gewinnerin des "Möglichst-viele-Luftballons-an-die-Spielerin-Kleben-Wettbewerb"
 
Beste Stimmung beim Essen
Das Trainer-Team hat im Sommer letzten Jahres angeregt, dass die beiden Mannschaften (gefühlt sowieso ein Team) zusammen ein Wochenende verbringen sollten, um noch enger zusammen zu wachsen. Dieses stieß bei den Eltern und Kindern auf volle Zustimmung und es fanden sich auch schnell zwei Elternteile, die die Planungen übernahmen.

Bald stand schon fest, dass es in die Jugendherberge Mardorf gehen soll. Es wurde für ein Wochenende im März Räumlichkeiten gebucht. Auf dem Programm stand auf jeden Fall ein Besuch im Kletterpark.

Freitag fuhren die Mannschaften bei sehr guter Stimmung mit dem „Elterntaxi“ nach Mardorf. Die Zimmeraufteilung war schnell geregelt und auch kleine Unstimmigkeiten konnten schnell aus dem Weg geräumt werden – hier nochmal ein Dankeschön an Tjorven, die sich ohne zu Murren in die „falsche“ Aufteilung fügte.

Da das Auspacken, Betten beziehen und Räume erkunden doch relativ viel Zeit in Anspruch nahm, wurde „nur“ noch eine kleine Nachtwanderung mit Detlef gemacht. Die hatte es aber in sich – es gibt Mädchen, denen eine Wanderung reichte; manch andere Spielerin konnte nicht genug bekommen und so musste Detlef auch am Samstag nochmal „ran“ und mit den Mädchen im Dunklen, bewaffnet mit Taschenlampe, das Gelände erkunden.

Samstag gestalteten die Mädchen ihre neuen Teamfahnen, so dass in Zukunft der Fanblock und die Auswechselspielerinnen vom Spielfeldrand auch optisch ihre Spielerinnen unterstützen können. Irgendwie haben die Mädchen aber ihre Trainer nicht so richtig verstanden – es sollte nur die Fahne gestaltet werden…..zum Schluss saßen auch die Trainer schön bunt verziert im Raum und viele Mädchen nutzten die Farbe als „Gesichtsmaske“. :D Jetzt musste noch schnell Mittag gegessen werden und schon ging es in den Kletterpark.

Das Wetter war für das Klettern nicht ganz soooo optimal, ein wenig mehr Sonne und weniger Wind wären schön gewesen, aber das hält eine Velberaner Fußballspielerin doch nicht vom Klettern ab. Nach einer ausführlichen Einweisung durch die Guides ging es für alle auf die Bäume und die 3 Parcours wurden ausgiebig erklettert. Hier zeigte sich wieder, dass die Mannschaft – bei allen Alltagsstreitigkeiten – ein Team sind. Verließ jemand der Mut oder die Kraft fand sich immer eine andere Mannschaftskameradin, die mit aufmunternden Worten oder auch Handgriffen weiter half. Ein Mädchen mit starker Höhenangst traute sich sogar an den ersten Parcour, ein anderes überwand diesen Respekt vor der Höhe ganz und war zum Schluss sehr traurig, dass wir „nur“ 3,5 Stunden klettern durften.

Zurück in der Jugendherberge stand jetzt alles im Zeichen von Schönheit und bestmöglichem Aussehen. Am Abend hatten sich die Mädchen eine Party gewünscht und man musste sich ja vorbereiten mit ausgiebigem Duschen, Eincreme, „Schminken“ und schöner Kleidung. So gut hat es schon lange nicht mehr in den Gängen der Jugendherberge gerochen und der Nebel in der Dusche brauchte sehr lange, bis er sich aufgelöst hat.

Nach dem Abendessen und weiterer Verschönerungen der eigenen Person ging es endlich in die Disco in der Jugendherberge. Dort wurde natürlich cool gechillt, alle Snacks vernichtet und auch getanzt……das Highlight des Abends war aber eindeutig die Limbo-Session. Respekt vor der Körperbeherrschung und Gelenkigkeit einiger Mädchen! Auch Detlef musste nochmal ran – konnte aber längst nicht so tief Limbo tanzen wie seine Spielerinnen.

Heute dauerte es natürlich um einiges länger, bis die Zimmerruhe und Nachtruhe einkehrte. Aber irgendwann fand letztlich jedes Kind keinen Gesprächspartner mehr und es schliefen alle…….bis Sonntag um 7 Uhr die Trainer an die Tür klopften! War es am Samstag noch kein Problem, so früh aus dem Bett zu springen, dauerte es dieses Mal um einiges länger, bis wirklich jedes Mädchen am Frühstückstisch saß. Kaum sprach sich aber herum, dass der leckere Mascarpone-Quark mit Erdbeersauce am Buffet steht, waren alle wach und jede sicherte sich ein Schälchen des Lieblingsessens der Mannschaft an diesem Wochenende. Leider spielte das Wetter an diesem Tag so gar nicht mit, so dass wir „nur“ im Tischtennisraum chillen konnten, anstatt nochmal eine ordentliche Runde Fußball zu spielen. Das fanden alle sehr schade, aber das „Elterntaxi“ war doch sehr dankbar, dass keine mit Schlammkrusten überzogenen Mädchen im Auto saßen.

Nun freuen wir uns auf die Rückrunde der Saison, unseren Velberholz-Cup und auf eine Mannschaftsfahrt in der nächsten Saison!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.