Anzeige

TV Lohnde Volleyballsparte unternimmt eine Draisinenfahrt

technische Pause
Dreizehn aktive Volleyballsportler trafen sich am 8. Juni 2019 am Bahnhof in Börßum um eine historische Draisinenfahrt auf der insgesamt 15km langen Warnetalbahnstrecke mit teilweise eigener Muskelkraft aber auch mit Motorkraftunterstützung zu unternehmen. Der Trainingsbetrieb an den Handhebeldraisine ( Bauj. ca. 1920 ) dauerte jeweils 10 min. Armkraft bergauf für eine Vierermannschaft dann war , Gott sei Dank , Mannschaftswechsel. Während der Rest der Truppe fröhlich entspannt in der Bahnmeister- Draisine mit 28PS VW-Boxermotor ausgestattet  hinterher fuhr. Von Börßum führten die Gleisen der Warnetalbahn am kleinen Fluß Warne entlang über die Haltepunkte Werlaburgdorf und Gielde zum Ziel den Betriebsmittelpunkt der Dampflok-Gemeinschaft e. V. Klein Mahner. Nach einen kleinen Picknick wurde eine stattliche Anzahl historischer Eisenbahnfahrzeuge besichtigt. Das Highlight darunter eine Dampflokomotive vom Hersteller Krupp Essen Baujahr 1939. Nach dieser sehr interessanten Besichtigung ging es wieder bergab zurück. Natürlich fair, wie wir Sportler nun mal sind, mit neuer Besetzung der Handhebel bzw. Motordraisine zum Bahnhof Börßum. Zum Schluß nochmal unser Kampfruf " Frösche Quak " an Michael Rother für die hervorragende Organisation.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.