Anzeige

Freiluftwochen - Beginn der Trainingssaison 2017/2018

Der Wetterbericht drohte mit Regen, aber zum Glück war das eine Ente.
Der zweite Tag der Erwachsenen stand im Zeichen des Hanbo, des Kurzstocks (Warum habe ich jetzt meinen Karate-Zwilling vor Augen ? (Wer das nicht versteht, Auflösung am Bierwagen während der vereinsinternen Grillfeier!).

Das Training leitete Thomas in Anlehnung an eine Trainingseinheit beim Jubiläumslehrgang in Kamen.
Im ersten Teil wurde der Hanbo nicht als Waffe sondern als Trainingsgerät missbraucht. Eine gute und schweißtreibende Möglichkeit sich mit einem Stückchen Holz zu vergnügen. Die Übungen zeigten auch, dass der Partner eine Stütze im Training ist ( ohne die Unterstützung des Partners wären viele der Übungen nicht möglich gewesen).
Danach wurden Grundbewegungen für die Handhabung des Hanbo trainiert, also das Kihon-Ido. Ziel dieser Übungen war es, die Kata Gekki-Sai mit dem Hanbo zu kämpfen. Bei vielen Bewegungen, die bei Thomas leicht und harmonisch aussahen, benötigte man mehrere Anläufe, um zumindest die Richtung des Hanbo nachzuvollziehen, von der Ästhetik ganz zu schweigen.
Im Anschluss an die Kata wurden noch Partnerübungen mit dem Hanbo trainiert und dabei konnte man erkennen, dass der Hanbo in der Hand des Geübten eine zerstörende Waffe seien kann und hier schleißt sich der Kreis, Thomas erzählte zum Beginn die Geschichte, wie der Hanbo "entstanden" ist.
Der Geschichte nach kämpfte einmal ein Schwertkämpfer mit einem Sperrkämpfer. Im Verlauf des Kampfes wurde der Sperr vom Schwert geteilt und der Kämpfer hielt nur noch den Rest vom Schaft in der Hand. Doch durch geschickten Einsatz dieses "Restes" konnte der Sperrkämpfer den Kampf gewinnen und trainierte seit dem mit dem Kurzstock, dem Hanbo.
Der Vollständigkeithalber, wir waren 29 Karateka bei dieser interessanten Trainingseinheit, die zeigte, dass die Teilnahme an Lehrgängen eine Bereicherung ist, die man jedem Karateka nur ans Herz legen kann.
Dann kam der Freitag, wettermäßig ein absoluter sch... Tag. Da mein Regenschirm (ein Hanbo mit Sonnen-/Regenschutzfunktion) kaputt war, kann ich zu der Trainingseinheit leider nichts berichten, außer meiner Anerkennung für alle die, die trainiert haben, das sind echte Kämpfer!

Heute geht es um 17:00 Uhr mit dem Sportabzeichen im Leinestadion weiter (normale Sportkleidung, kein Karate-Anzug (Gi)). Dann wollen wir sehen, ob die Fitness noch stimmt.

(Klaus Mergel)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.