Anzeige

Dankbarkeits-Ritual

frau sitzt gemütlich auf dem sofa und zeigt daumen hoch
Schon ein kleiner positiver Gedanke am Morgen kann deinen ganzen Tag verändern.

Wie du in den Tag startest hat Einfluss darauf, wie dein Tag wird.
Es macht einen Unterschied, ob du von einem schrillen Wecker aus den Träumen gerissen wirst und die Zeit schon knapp ist. Aufstehen, Körperpflege, schnell ein Kaffee, alles für den Tag zusammen packen und ab ins Büro.

Oder du lässt dir morgens etwas Zeit. Stellst den Wecker ein paar Minuten früher und beginnst den Tag mit einem kleinen Ritual bevor du los legst.
Meine kleines Dankbarkeits-Ritual am Morgen

Meist noch im Bett, manchmal auf meinem Meditationsplatz, schenke ich mir morgens wertvolle 2 Minuten um positiv in den Tag zu starten.
Ich setze mich aufrecht hin und lege meine Hände in der Padme Mudra zusammen.

Mudras sind einfache meist mit den Händen ausgeführte Yoga-Übungen, die auf Körper, Geist und Seele wirken.
Die Padme Mudra stärkt das Selbstvertrauen und fördert die Selbstliebe. Als sinnliche und Freude spendende Geste, fordert sie Dein Herz auf, sich zu öffnen.
Anleitung Padme Mudra

Lege beide Handflächen vor der Brust aneinander.
Die drei mittleren Finger werden nach außen gestreckt, während sich Daumen und kleiner Finger an den Fingerkuppen sowie die Handballen weiterhin berühren.
Es entsteht das Bild einer sich öffnenden Blüte.
Stelle Dir bei dieser Mudra vor, wie sich Dein Herz wie eine Lotosblume öffnet.

Schon das Ausführen dieser Mudra schenkt mir ein starkes positives Gefühl.
Ich atme tief ein und schließe beim Ausatmen die Augen.

Für ein paar Atemzüge fokussiere ich mich nur auf meinen Atem.
Ich rezitiere mit meiner inneren Stimme das Mantra Lokah samasta sukhino bhavantu (Mögen alle Lebewesen glücklich sein) und atme wieder tief ein und aus.
Die Dankbarkeitsübung ist der Kern meines Morgen-Rituals

Während ich weiter die Padme Mudra mit den Händen ausführe, zähle ich in Gedanken alles auf, wofür ich dankbar bin.

Ich bin dankbar gesund zu sein.
Ich bin dankbar, dass alle meine Lieben gesund sind.
Ich bin dankbar, dass ich mit diesem Ritual in den Tag starten darf.
Ich bin dankbar …

Es ist ein wunderschönes Gefühl voller Dankbarkeit zu sein.

Und auch wenn ich viele Dinge jeden Morgen wiederhole, kommen doch immer wieder Neue dazu für die ich gerade an diesem Morgen dankbar bin. Und auch im Verlauf des Tages erlebe ich schöne Momente intensiver und voller Dankbarkeit.
Anjali Mudra

Abschließend lege ich die Hände in der Anjali Mudra, die man aus Yogakursen als Begrüßungsgeste in Verbindung mit dem Gruß Namaste kennt zusammen und rezitiere nochmals im stillen oder mit meiner eigenen Melodie gesungen Lokah samasta sukhino bhavantu.

Durch das tägliche Wiederholen, komme ich sehr schnell in ein tiefes Gefühl von Dankbarkeit und Zufriedenheit.
Schon das Einnehmen der Meditationshaltung und Ausführen der Mudra führt zu einem wohligen Gefühl.
Dein Ritual

Vielleicht ist dies auch eine Möglichkeit für dich positiv in den Tag zu starten.
Dankbarkeits-Rituale gehören zu den effektivsten Glücksübungen.
Die junge Forschungsrichtung der Positiven Psychologie beschäftigt sich mit den Sonnenseiten des Lebens und erforscht was uns glücklich macht. Sie belegt in vielen Studien den enormen Einfluss, den Dankbarkeit auf unser Glücksgefühl hat.

Aus eigener Erfahrung kann ich das bestätigen und jedem empfehlen sich sein persönliches Dankbarkeitsritual zu schaffen. Wenn du dich täglich damit beschäftigst, was dich dankbar macht, steigerst du deine Dankbarkeit, deine Zufriedenheit und nimmst positiven Einfluß auf dein persönliches Glück.

-ruhewerk -
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.