Anzeige

Muß das sein? Umleitung obwohl Straße fertig ist?

Man hat es ja nicht zu hoffen gewagt, aber seit geraumer Zeit ist die Lange-Feld-Straße bis zum Wiesenweg fertig frisch asphaltiert, selbst die Pflasterarbeiten sind bis auf den Kreuzungsbereich fertig.

Doch der Bürger wundert sich:
Obwohl die Straße gut befahrbar ist, wird weiterhin der Verkehr die Umleitung durch die Wohngebiete rechts und links der Lange-Feld-Straße mit allen bekannten Gefährdungen geführt. (siehe auch http://www.myheimat.de/seelze/politik/trotz-hinwei...)

Anfang/Mitte August wunderte sich der Bürger bereits:
Da wurde eifrig auf dem Kastanienplatz gepflastert, an der Lange-Feld-Straße passierte nichts. So mußte auch die Skatertour Mitte August durch die Baustelle und die Umleitung entlang geführt werden; bei anderer Prioritätensetzung hätten die Skater begeistert vom neuen Asphalt der Lange-Feld-Straße schwärmen können.

Da drängen sich nun Fragen auf:
Wie ernst snd Politik und Verwaltung ihre Lippenbekenntnisse, die Bürger nicht unnötig belasten zu wollen?
Was ist von dem Bedauern zu halten, daß keine andere Verkehrsführung möglich sei?
Ist der Wahlkampf noch zu weit weg?
Der "hintere Bereich" von Letter ist aus den Augen, aus dem Sinn.

Etliche Autofahrer greifen schon zur Selbsthilfe und nutzen die fertige Straße.

Es herrscht hier sowieso rechtsfreier Raum: an die LKWs, die die Umleitung fahren, haben wir uns ebenso gewöhnt wie an Autos, die einem in der Einbahnstraße entgegen kommen. Auch parkende Autos auf dem neuen Rad- und Fußweg sind hier normal.

Bis zum heutigen Tag ist es nicht gelungen, einen sicheren Fußgängerweg Wiesenweg/Gerhart-Hauptmann-Straße zu organisieren. Trotz aller Hinweise und Bitten müssen sich Fußgänger und Radfahrer mutig in den Verkehr auf der Kreuzung werfen.

Und das ging alles wirklich nicht besser? Kaum zu glauben.
0
1 Kommentar
12.431
Christel Pruessner aus Dersenow | 10.09.2010 | 16:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.