Anzeige

Von den Beatles bis Bach

Seelze: St.Barbara-Kirche | Menschliche Buzzer und Fußspiele - mit einem anspruchsvollen, bunten und sehr jungen Programm startete die Reihe 12xk ins neue Jahr.

Die St.Barbara-Kirche war gerappelt voll, als das „Konzert junger KünstlerInnen“ begann. Und der Titel wurde voll erfüllt, denn 10-23 Jahre sind sie alt.

16 GitarristInnen von 10-18 Jahren unter der Leitung von Manfred Flathe brachten mit den meisten Stücken wie „let it be“ die Beatles und ihre Zeit in Erinnerung. Die Gruppe der Musikschule Seelze besteht erst seit 2 Monaten und überzeugte mit ihrem sauberen Spiel.
Zwei Gäste des Abends traten nun zum musikalischen Wettstreit an. Felix Krügel, Tobias Ratsch, Julian Heim und Benedict Hagel ließen bekannte Melodien wie "Biene Maja" erklingen. Zwei von ihnen spielten den menschlichen Buzzer und änderten sofort die Musik, sobald ihr Kandidat glaubte, die Melodie erkannt zu haben. Nach dieser scherzhaften Musikrunde und der Pause ging es klassisch zu.
Auf der Orgelempore drängten sich die ZuhörerInnen. Laura Wenzel spielte ein Adagio und das Preludium in E von Johann S. Bach und ein Conerto in H nach Vivaldi von J. Walther. Sie erhielt ebenso rauschenden Applaus wie Gesine Scharf. Sie folgte auf der Orgel zunächst ebenfalls mit Joh. S. Bach mit dem Präludium in F und in G und endete mit einem Adagio von Alessandro Marcello. Dabei bewunderten die Besucher der Orgelempore besonders auch ihr Fußspiel. Ihr Musiklehrer Christoph Slaby von der Musikschule Garbsen durfte an diesem Abend die Noten umblättern.
Das Konzert beendeten dann die Saxophonisten mit einem bunten Strauß bekannter Melodien. Auch ihr Lehrer - Gunter Geweke - hatte es sich nicht nehmen lassen, unter den ZuhörerInnen zu sein.

Ein nicht enden wollender Applaus und viele, viele Rosen – das war der Dank an alle Musikanten und ihre Lehrer am Ende des Abends.
Man sieht sich wieder bei der Geschichtenerzählerin am 12.2.2013 :
http://www.myheimat.de/seelze/kultur/12xk-krone-ro...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.