Anzeige

Spielen mit Kindergartenkindern und Bewohnern des Pflegeheims mit den Letteraner Brettspielern

Mia erklärt das Maulwurfspiel, das bei Groß und Klein sehr gut ankam
 
Merle betreut den Familienflipper
Bevor die Kindergartenferien beginnen, wollten wir die Kinder des Kindergartens in der Fröbelstraße in Letter doch noch einmal in das Kursana Domizil zum Spielen mit den Senioren einladen.

So kamen am 5.7. zehn Kinder mit ihren Erzieherinnen in die Räumlichkeiten des Kursana Domizils wo sie schon von ein paar Bewohnern erwartet wurden.

Wir Letteraner Brettspieler haben natürlich unsere beliebten Großspiele aufgebaut, dann aber auch an 3 Tischen Brett- und Kartenspiele.

Wir werden ja von vielen Verlagen unterstützt und so haben wir uns gefreut, dass der Kosmos Verlag uns das Spiel „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ und der Nürnberger Spieleverlag „Alle gegen Rudi“ und „Li-La-Laut“ für die Arbeit mit den Kindern zur Verfügung gestellt hat.

Die Kinder konnten sich erst so gar nicht richtig entscheiden ob sie lieber am Familienflipper, beim Golfspiel oder am Tisch spielen wollten. Aber dann hat jeder seinen Platz gefunden und los ging es.

Sehr gefreut habe ich mich über die zusätzliche Hilfe von Mia und Merle, meinen beiden Nachbarsmädchen, die gerne bei mir spielen und nun auch als Helfer mitmachen wollten.
Mia erklärte das Maulwurfspiel mit großer Geduld und hat drei Runden mit Kindern und Senioren begleitet. Da sehe ich schon einen Nachwuchs für unsere Gruppe, erklären kann nicht jeder!
Merle hat den Familienflipper betreut und hatte die Kinder voll im Griff! Toll fand ich auch, dass sie es ausgehalten hat, dass sie nicht immer mitspielen konnte sondern als Helfer auch mal zugucken musste.

Das Miteinander mit den Bewohnern hat dieses Mal sehr schön geklappt. Am Golfspiel wartete ein Heimbewohner immer wieder auf einen Gegner, aber auch an den anderen Spielen spielten die Senioren mit und schauten nicht nur zu. So sollte es sein!

Die Stunde verging wie im Flug und die Kinder konnten nicht fassen, dass die Zeit schon wieder vorbei war! Aber sie wissen ja, es wird noch im Herbst die nächste Aktion geben und so winkten sie zum Abschied ein fröhliches „Bis zum nächsten Mal“ den Bewohnern zu.

Die Senioren wollten sich allerdings nicht auf ein Ende einlassen. „Mittagessen gibt es doch erst in einer Stunde!“ - also wurde auch ohne die Kinder weiter gespielt!

Mia erklärte dann schnell noch den Helfern von den Maltesern das Amigo Spiel „L.A.M.A“, das ja zum Spiel des Jahres nominiert wurde.

Die Bewohner meinten am Ende, dass sie unsere Spiele gerne mal wieder mehr spielen wollen, das hätte ja richtig Spaß gemacht. Einer wollte sogar das Golfspiel auf seinem Zimmer haben - gar kein Problem, die Ergotherapeutin wird in Zukunft eine „Golf-AG“ anbieten und wir werden überlegen ob wir nicht mal wieder einen Spielnachmittag mit den Senioren anbieten werden.

Danke an die Helfer von den Maltesern, den Letteraner Brettspielern, Mia und Merle und den Damen aus Letter, die so engagiert bei uns mitmachen!

Nachtrag: Natürlich hätte ich gerne Fotos vom lebhaften Treiben aller Beteiligten eingestellt, doch es ist immer schwieriger Fotos von Personen zu machen, deshalb habe ich nur Personen genommen, von denen ich die Erlaubnis habe!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.