Anzeige

Reiner Stockhausen Abend bei den Letteraner Brettspielern

Spiele des dlp Verlages von Reiner Stockhausen
 
Das Startspieler Lama
Es ist schön, dass sich die Spiele-Gruppe immer wieder auf neue Ideen einlässt.

Da es zu unserem Neuheitentag nicht geklappt hat, dass die Neuheit aus dem dlp Verlag von Reiner Stockhausen, das Moorea, zu uns kommt, habe ich den gestrigen Spielabend zu einem

„Reiner Stockhausen Abend“

deklariert und den Fokus auf die Spiele dieses Autors gelenkt.

Zum einen konnte nun das neue Familienspiel Moorea kennen gelernt werden, zum anderen gab es einen Einblick in die Spielewelt des Autors.

Mit dem 2011 erschienenen Siberia brachte Stockhausen sein 1. Spiel mit dem Bagbuilding auf den Spielermarkt. Hier war das Ziehen der Plättchen noch sehr zufallsabhängig, im 2014 erschienenen Orléans konnte man das Zufallselement selbst managen und in der Herbstneuheit  2018 Altiplano ist das Bagbuilding ein äußerst taktisches Element des Spieles.

Die meisten Teilnehmer kannten Siberia nicht und so fand sich schnell eine Gruppe, die dieses Spiel ausprobieren wollten. Resumee: vor 7 Jahren war das bestimmt der Hammer und durch das neue Element Bagbuilding auch mit einem hohen Spielreiz verbunden. Doch jetzt kennen wir Orléans und Altiplano! Da wird das nicht mehr auf den Tisch kommen.
Aber es ist doch sehr interessant zu sehen, wie sich ein Mechanismus verbessern lässt.
War schon Orléans eines der Lieblingsspiele der Gruppe – wir haben alle nicht verstanden warum es nicht den Kennerpreis des Jahres erhalten hat, so ist Altiplano das momentane Lieblingsspiel der Gruppe.

Von allen Herbstneuheiten wurde es am häufigsten gespielt, bekam die Bestwertung 9 in unserer internen Statistik und bei einer Sammelbestellung wurden 9 Exemplare angefordert. Auch am gestrigen Abend waren 3 Exemplare vorhanden und in mehreren Runden wurde es gespielt. Es gibt kaum jemanden in der Gruppe, der es nicht kennt!

Doch auch Orléans hat immer noch seine Liebhaber. Das gemeine Orléans Handel & Intrige kam auf den Tisch und fand wieder Gefallen.

Das 20121 erschienene Kartenspiel Siberia wurde nur bestaunt, das kannte kaum jemand.

Die Gruppe hat sich dann aber doch lieber den längeren und taktischeren Spielen zugewandt.

Wie kam Moorea an? Ein Sammelkartenspiel mit relativ einfacher Regel. Man kann es zügig spielen, kommt schnell ins Geschehen. Man sammelt Rohstoffkarten und kauft sich damit Karten aus der Auslage um so Siegpunkte zu erreichen. Der Runde machte es Spaß, einer anderen Runde wurde es noch erklärt. Fein ist, dass man es zu 5. spielen kann, da gibt es oft zu wenig Spiele. Es hat nicht den strategischen Anspruch der oben genannten Spiele, ist mehr ein anspruchsvolles Familienspiel.

Wir sind sehr gespannt welche Art von Spiel Reiner zur Messe in Essen mitbringen wird. Wird es wieder ein taktisches Spiel werden? Eines von ihm oder von einem Frendautoren?

In seinem Verlag dlp, den er 2009 gegründet hat sind ja nicht nur seine eigenen Spiele erschienen sondern auch Lizensspiele anderer Autoren. Sehr gerne wird bei uns auch Yokohama gespielt.
Hier müssen wir die Daumen drücken! Für den MinD Spielepreis 2019 wurden dies und Altiplano nominiert!
2017 erhielt Reiner den Preis für Orléans!

Eine Teilnehmerin wunderte sich allerdings am Ende des Abends sehr. Sie erwartete, dass der Autor selbst seine Spiele vorstellt. Das wäre schön gewesen, ich lade ihn auch schon seit mehreren Jahren zu uns ein. Doch je erfolgreicher er mit seinen Spielen wird, desto weniger Zeit hat Reiner. Aber ich hoffe.....!

Wer den gestrigen Abend verpasst hat, muss sich nicht ärgern. Fast alle Spiele befinden sich in unserem Spieleschrank und können natürlich jederzeit gespielt werden.
Ich wette, Altiplano kommt am nächsten Freitag auch wieder auf den Tisch!
0
1 Kommentar
12.578
Rainer Bernhard Otto aus Seelze | 24.04.2018 | 03:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.