Anzeige

MSO-Neujahrskonzert 2010 - zweimal ausverkauftes Haus in Seelze und Hannover

MSO - Neujahrskonzert 2010 in Seelze
Die Neujahrskonzerte des Modern Sound[s] Orchestras waren ein voller Erfolg.

(mw) Sowohl das Konzert am Sonnabend im Freizeitheim Lister Turm als auch das Konzert im Seelzer Schulzentrum waren ausverkauft und was für das Orchester noch wichtiger ist: das Publikum war hellauf begeistert.

Holland in Not(en)! – so lautete das Motto der Konzerte und wer gedacht hatte, dass damit nur die Musik gemeint sei, hatte nicht mit Hilmar Engel gerechnet. Der Moderator begrüßte das Publikum in seinem feinsten
Niederländisch. Er führte die Besucher stilvoll und sicher durch das Programm und verschaffte damit dem Orchester die wohlverdienten Atempausen.

Ob Prokofjews Romeo und Julia, John Williams Filmmusik zu „Star Wars“ oder der Musik zu dem Musicals „Phantom der Oper“ in Bearbeitungen des bekannten Arrangeurs Johan de Meij: die Musiker meisterten unter der Leitung von Henning Klingemann die Balance aus kraftvollen lauten Passagen und den zarten leisen Momenten in dem abwechslungsreichen Konzertprogramm. Originalkompositionen wie "Ross Roy" oder "Flashing Winds" aus der Feder niederländischer Komponisten rundeten die Reise ins westliche Nachbarland ab.

Für Henning Klingemann war es das zweite Neujahrskonzertprogramm, das er mit dem MSO erarbeitet hat. Besonders zufrieden zeigte er sich darüber, dass diese musikalische Qualität komplett mit dem Ensemble des MSO erreicht werden konnte und keine externen Musiker als Aushilfen benötigt wurden.

Seelzes Bürgermeister Detlev Schallhorn zeigte sich von dem musikalischen Können des Orchesters überrascht: „ Ich wusste, dass ihr gut seid – aber nicht , dass ihr SO gut seid!“ gestand das Oberhaupt der Stadt Seelze, der das MSO bisher nur bei Open Air Auftritten oder in kleineren Besetzungen kennen gelernt hatte. Da ein Großteil des Orchesters mittlerweile nicht mehr aus Seelze stammt, lud Schallhorn die Musiker spontan zu einer Stadtführung durch Seelze ein, geführt von Seelzes Imageträger, dem Reitergeneral Michael Obentraut.

Unter Beifallsstürmen endete mit Klängen aus dem Musical „Elisabeth“ der offizielle Programmteil. Aber damit war das Konzert noch lange nicht beendet: Die Besucher erklatschten sich noch Musik von Toto, den „Honky Tonk Ragtime“ und den augenzwinkernd dargebotenen Rudi Carrell Klassiker „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer"‚ bevor das Orchester erschöpft aber glücklich von der Bühne entlassen wurde.

In Hannover und daheim in Seelze jeweils ausverkauft und mit der Musik die Zuhörer begeistert – besser könnte eine Bilanz der beiden Neujahrskonzerte nicht aussehen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Seelze | Erschienen am 04.02.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.