Anzeige

Eindrücke vom Pegasus Pressetag - ein Verlag stellt seine Spielneuheiten vor

Der Firmensitz in Friedberg/Hessen
 
Karsten Esser und Peter Berneiser begrüßen die Pressevertreter
 
Azul von Plan B Games
 
Auf der linken Seite werden die Mosaiksteinchen gesammelt, auf der rechten ergeben sie dann Punkte
Der Verlag Pegasus hat am Freitag, den 5. Oktober nun schon zum 3. Mal in Folge Pressevertreter eingeladen um ihnen die Herbst-Neuheiten vorzustellen.
Dieses Jahr kamen 80 Vertreter der schreibenden, bloggenden und videomachenden Zunft um sich am Verlagssitz in Friedberg/Hessen die Neuheiten anzusehen. Eine gute Gelegenheit, um sich in aller Ruhe vor dem Messetrubel schon einmal zu informieren, mit Verlagsmitarbeitern und Vertreter der Partnerverlage zu sprechen.

Ich habe mich riesig gefreut, dass ich in diesem Jahr auch mit dabei sein und so schon einen guten Einblick in das Verlagsprogramm nehmen durfte.

Zuerst gab es eine Begrüßung durch einen der Geschäftsführer Karsten Esser und Peter Berneiser, dem Presseverteter. Stolz werden wir darauf aufmerksam gemacht, dass der Verlag ein äußerst erfolgreiches Spieljahr mit dem Spiel des Jahres Kingdomino und der Nominierung von Magic Maze hinter sich gebracht hat. Kaum zu glauben, im Februar wird der Verlag auch schon seinen 25. Geburtstag feiern. Wie hat sich der Verlag entwickelt – vom kleinen Ladengeschäft zu einem so bedeutenden Verlag!

Nun ging es aber los mit dem Vorstellen der Neuheiten. Es gab die Möglichkeit an bis zu 5 Spielrunden, aufgeteilt in Kinder-, Familien-, Kenner-, Fun- und Expertenspiele teilzunehmen, auch eine Firmenführung stand auf dem Programm. Obwohl mich dieser Rundgang doch sehr interessiert hätte, habe ich mich für 5 Spielrunden angemeldet. Ich muss ja schließlich meiner Gruppe viel über die Neuheiten berichten....!

Los ging es dann in der 1. Runde gleich mit meinem persönlichen Highlight. Das Legespiel Azul vom neuen Pegasus-Partner Plan B Games besticht durch das wunderschöne Material. Die kleinen Mosaiksteine, die man sich aus der Mitte nimmt, hält man einfach gerne in der Hand und mag sie gar nicht so recht auf sein eigenes Sammelfeld legen. Das muss man dann aber doch tun, denn schließlich müssen sie von diesem Feld dann in die eigene Auslage gebracht werden um Punkte zu bekommen. Michael Kiesling hat sich da ein nettes Spiel ausgedacht, ein schöner Spielmechanismus mit einer gelungen Mischung aus Glück und Strategie mit so schönem Material. Erschienen ist das Spiel im jungen Verlag Plan B Games, ein neuer Partner von Pegasus. Ich habe mich auch gefreut, die sympathische Vertreterin des Verlags, nein Foreign Affairs Managerin, Andrea Ahlers kennen zu lernen. Sie berichtete wie sich der kanadische Verlag nun in Europa entwickelt, auch durch den Aufkauf von Eggert Spiele. Mir war auch nicht klar, dass schon Pretzel Games zu Plan B Games gehört. Hier können wir Spieler noch einiges erwarten, ich bin gespannt!

Das nächste Spiel kommt mir bekannt vor – Queendomino ist eine Weiterentwicklung von Kingdomino. Wem Kingdomino zu einfach gestrickt war, kann sich nun auf eine Kennervariante freuen. Bruno Cathala hat das bekannte System von Kingdomino beibehalten, aber um noch einige zusätzliche Elemente erweitert. So gibt es nun Städte, die auf rote Baugrundstücke errichtet werden müssen, Türme, Ritter, Drachen und natürlich eine Königin bringen zusätzliche Würze ins Spiel. Das Grundspiel kann mit verwendet werden, dann kann das Spiel auch bis zu 6 Personen gespielt werden.

Schon geht es weiter zum nächsten Pegasus Partner. Der Verlag Edition Spielwiese hatte ja im letzten Jahr seinen großen Erfolg mit Cottage Garden von Uwe Rosenberg. Nun gibt es das nächste Rosenberg-Legespiel – Indian Summer. Es erinnert schon sehr an Cottage Garden, ist aber gemeiner und interaktiver. Man legt auf sein Tableau einen wunderschönen Laubwald und ergattert dabei Beeren, Pilze, Nüsse und Federn, diese Schätze ergeben neue Möglichkeiten.

Der Verlag hat auch das Expertenspiel Noria herausgebracht, das Erstlingwerk von Sophia Wagner. Der Redakteur Julian Steindorfer hat versucht uns das Spiel näher zu bringen. Nach seiner Erklärung waren wir erst einmal verunsichert. Was sollen wir jetzt machen? Wie funktioniert das mit dem Aktionsrad? Nach den ersten Runden kamen wir aber schnell dahinter und waren fasziniert von der Tiefe des Spiels. Der Pfiff ist das Aktionsrad, ein äußerst innovativer Mechanismus. Hier legt man seine Aktionsplättchen und durch Drehen des Rads hat man seine Aktionen zur Verfügung. Das erfordert ein geschicktes Vorausplanen. Dieses Spiel ist für die strategischen Spieler unserer Gruppe ein Highlight und wird bestimmt gut ankommen.

Jetzt habe ich mir etwas Entspannung verdient und da kam Istanbul, das Würfelspiel, gerade recht. Istanbul hat 2014 den Preis für das Kennerspiel des Jahres gewonnen, das macht neugierig! Und meine Erwartungen wurden übertroffen. Auch hier müssen Rubine gesammelt werden, dafür hat man anfangs 5 Würfe für Aktionen zur Verfügung. Ein schneller Einstieg, ein pfiffiger Mechanismus, das gefällt!

Im gleichen Raum gab es dann die 2. Erweiterung für Port Royal, das Abenteuer beginnt. Hier spielen die Spieler eine Kampagne, eine Geschichte entwickelt sich immer weiter. Es müssen Abenteuer bewältigt werden, Aufgaben gelöst werden. Dazu ist das Grundspiel nötig, der bekannte Spielmechanismus bleibt erhalten. Es können 5 Kapitel gespielt werden, auch wenn die Geschichte dann bekannt ist, kann es trotzdem noch einmal gespielt werden. Die Spieleranzahl ist allerdings auf 4 begrenzt, es kann aber auch als Solospiel gespielt werden. Da doch einiger Text auf den Karten steht, ist das Spiel nur auf Deutsch zu haben, allerdings ist es geplant 2018 auch eine englische Ausgabe auf den Markt zu bringen.

Kurz vorgestellt wurden uns noch die Spiele Brains der Zaubertrank von Rainer Knizia. Ein neues Spiel der Brains Serie, eine Sammlung von 50 Logikaufgaben.

Auch Koffer packen extrem lässt einen Gehirnverzwirbler erwarten. Das Prinzip ist wie beim bekannten Gedächtnisspiel, nur kommen pro Runde 2 Gegenstände dazu, Sonderpunkte gibt es, wenn auch noch der gleiche Anfangsbuchstabe verwendet wird.

Ein weiterer Partner von Pegasus ist der Verlag What´s Your Game. Deshalb wurde auch deren Spiel Loot Island vorgestellt. Ein Fluch liegt auf der Insel, deshalb haben Piraten dort  ihre Schätze versteckt. Jahrhunderte später werden Stücke alter Schatzkarten gefunden und wir Spieler versuchen damit die Beute zu finden. Jeder spielt Landschaftskarten aus um die Schatzkarten zu vervollständigen und die Schätze zu bergen. Doch leider gönnen wir uns gegenseitig nichts und verflucht sind die Schätze auch noch! Ein trickreiches und ein wenig gemeines Spiel wird uns Spieler an den Spieltisch locken.

In der letzten Spielrunde stellt uns Philipp El Alaoui die diesjährigen Neuheiten von Eggertspiele vor. Wie schon oben erwähnt, wurde der Verlag von Plan B Games aufgekauft, als Marke bleibt Eggertspiele aber bestehen. Auf der Messe werden wir deshalb auch die Spiele an 2 Ständen finden!
Anspielen konnte ich Heaven & Ale, ein Bierbrauerspiel von Michael Kiesling und Andreas Schmidt. Die Spieler werden Mönche und müssen Bier brauen, dabei muss man sich entscheiden ob man die helle Seite des Ackers für Geld oder die dunkle Seite für Rohstoffe nutzt. Auf einem Rundkurs marschieren unsere Figuren um die Marker zum Anbau oder die Mönche zum Brauen zu ergattern. Zu dumm, dass die anderen ähnliche Pläne haben und einem so manches Teil weg schnappen. Falsche Entscheidungen werden bestraft, Geld ist viel zu knapp und am Ende merkt man, was man schon ganz früh anders hätte machen müssen! Ein echtes Kennerspiel.

Beim 2. Spiel konnte ich mir nur die Erklärung anhören. In Reworld vom Autorenduo Kiesling und Kramer haben wir die Aufgabe, neue Planeten zum Besiedeln vorzubereiten. In der 1. Phase werden die dazu nötigen Dinge eingekauft und gelagert, in der 2. Phase dann auf den Planeten gebracht. Schnell merkt man dann, dass man das Falsche gekauft, bzw. ungünstig eingelagert hat. Auch dies erscheint mit ein reizvolles Kennerspiel zu sein, aufs Ausprobieren bin ich gespannt! 

Kaum zu glauben – der Tag ist schon vorbei! Allerdings nur fast! Wir dürfen uns noch am warmen Büfett stärken, dann beginnt im Lager ein Spielabend. Es können einmal die vorgestellten Spiele nun in aller Ruhe gespielt werden, dann aber auch in großen Runden Captain Sonar, Magic Maze sowie Love Letter. Ich hatte viel Spaß beim Zugucken des großen Captain Sonar Spiels! Mit dem Outdoor-Fußballspiel KiCKeT konnten die Fußballprofis noch ihr Können zeigen. Ja, das wäre auch etwas für unseren Spielstand beim Kastanienfest.....

Ich habe noch eine Runde Istanbul, das Würfelspiel gespielt und mein guter Ersteindruck hat sich gefestigt. Dann haben wir noch Asterix & Obelix – Mission Zaubertrank gespielt. Ein kooperatives Abenteuer, bei dem man gemeinsam Erdbeeren, Misteln und Fische für gestellte Aufgaben sammeln muss. Obwohl ich kein Freund kooperativer Spiele bin, hat es Spaß gemacht und ich würde mich beim nächsten Mal einer etwas schwereren Aufgabe stellen.

Jetzt ist der Tag aber wirklich zu Ende und gefüllt mit vielen neuen Eindrücken und den ersten Spielen in der Tüte verlasse ich das Firmengelände.
Es war nicht nur schön, in aller Ruhe die vielen Neuheiten kennen zu lernen, schön waren auch die vielen Kontakte und Gespräche. Ein tolles Angebot, dass der Verlag da seinen Pressevertretern anbietet – vielen Dank!

Die Letteraner Brettspieler können sich aber auch freuen. Wir werden an unserem Neuheitentag am 25.11.2018 zeitgleich auch wieder den 10. Pegasus Clubtag anbieten und ich kann an dieser Stelle schon die Spiele verraten, die ihr da dann auch ausprobieren könnt: Azul, Istanbul, das Würfelspiel, Indian Summer, Loot Island und Lovecraft Letter. Vom Pressetag bringe ich dann noch Queendomino, die Port Royal Erweiterung, Koffer packen extrem, Asterix & Obelix – Mission Zaubertrank, Brains – der Zaubertrank und Okiya mit.

Tragt euch den 25.11. ab 11 Uhr bis Open End schon mal in eure Kalender ein, auch Gäste sind bei uns immer willkommen!
3
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
57.435
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 09.10.2017 | 02:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.