Anzeige

Der Spieleautor Stefan Risthaus zu Gast bei den Letteraner Brettspielern

Stefan (mit roter Jacke) erklärt gleich für 2 Runden Santo Domingo
Es ist schon eine schöne Tradition, dass uns Stefan Risthaus einmal im Jahr besucht und im Gepäck seine neuesten Spiele mit dabei hat.

Natürlich gab es wieder meinen allzeit belächelten Stuhlkreis, doch dies ist einfach eine schöne Art den Autor zu würdigen und allen Spielern die Möglichkeit zu geben etwas über seine Neuheiten zu erfahren. Stefan stellte seine Spiele vor.

Einmal das nun bei Pegasus herausgebracht Santo Domingo, wir kennen da noch die Ausgabe aus Stefans Ostia Verlag, das Visby. Zu dem Spiel brachte er noch eine Erweiterung mit, die das Spiel noch ein wenig spannender macht. Wir drücken die Daumen, dass die Gespräche darüber in Essen auf der Spielemesse mit dem Verlag von Erfolg gekrönt sind!

Auch Riga kennen wir schon, das durften wir als Prototyp schon mal in der Gruppe testen. Nun ist es als Crownfunding Projekt im Ostia Verlag veröffentlicht.

Das Highlight des Abends war aber Gentes,  das schon ausverkaufte Spiel aus dem Verlag Spielworxx. In Gentes führen die Spieler ihre eigenen Völker durch Höhen und Tiefen der Geschichte, um ihnen einen bleibenden Platz in den Annalen der Nachwelt zu verschaffen. Sie müssen den richtigen Weg wählen und nicht zu viel Zeit verlieren, um mit Hilfe verschiedener Personen aus allen Bevölkerungsschichten den Sieg zu erlangen. Ein cleverer Zeit-Mechanismus bietet den Spielern viele taktische Entscheidungen!

Als letztes hatten wir noch die Ehre, Arkwright, das Kartenspiel - einen Prototyp kennen zu lernen. Das Grundspiel wurde auch bei Spielworxx veröffentlicht, auch dies durften wir schon bei einem früheren Besuch testen. Von Stefan kam dazu noch ein Zusatz: Vielen Dank für die netten Gespräche und guten Erkenntnisse zum Prototypen des ARKWRIGHT Kartenspiels. Hinweis: Das ist bisher nur eine unverbindliche Idee, ob sich daraus etwas entwickelt, muss sich erst noch erweisen!

Nach einer kurzen Einführung wurden dann auch die Spielrunden gebildet und so kamen alle Spiele auf die Tische. Stefan hatte ordentlich zu tun alle zu erklären, er sprang von Tisch zu Tisch!

Die Gruppe bei Gentes gab mir hinterher noch ihr Resümee. Zwei Spieler vergaben eine 6, zwei Spieler eine 7 von 10 Punkten. Begeistert waren alle vom schönen Material, empfanden es allerdings als zu klein. Es gibt sehr viele (fast zu viele) Aktionsmöglichkeiten, man kommt aber sehr schnell ins Spiel.

Lieber Stefan, danke für Deinen Besuch. Es war wieder sehr interessant und wir haben uns gefreut, Dich und Deine Spiele zu erleben!

Wer sich nun für die Spiele interessiert, Santo Domingo und Riga sind in unserem Spielschrank und können jederzeit bei unseren Spieleabenden jeden 1. und 3. Freitag im Monat gespielt werden auch ohne Stefan!
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.