Anzeige

Das Überraschungskonzert

Seelze: St. Barbara-Kirche | Die Vorfreude auf irische Musik mit der Gruppe Haggis war groß gewesen. Krankheitsbedingt musste sie Stunden vor den Konzert absagen.

Da kann man die Enttäuschung der Konzertbesucher nur mit einer guten Alternative besänftigen.

Und diese Alternative hieß Saxofresh! Sie hatten nur Stunden, sich auf das Konzert vorzubereiten. Und sie waren alles andere als ein "Ersatz"!

Das Konzert war zunächst nur ein Genuss für die Ohren, denn die vier Saxophonisten begannen es auf der Orgelempore und bei "Over the Rainbow" wurde sogar die Orgel mit eingebunden. Und sie erklärten kurzerhand alles was sie taten als irisch ab. So wurde dieses zum Running-Gag des Abends.

Schon bei "Little brown Jug" war das Publikum voll dabei und es gab rauschenden Beifall.
Die Vielseitigkeit ihrer Instrumente konnte man nicht nur bei "Festival" und "The Entertainer" genießen. Und natürlich hatte trotz der kurzen Vorbereitungszeit die Gruppe für alle ihre Stücke eine Choreografie geplant. Der Bogen wurde weit gespannt. Das Medley mit Songs von Michael Jackson, der St.Louis Blues und Summertime zeigen dieses.

Aus der ursprünglichen Planung dieses Abends hat die Gruppe die Brücke vom irisch/keltischen Denken zum Christlichen Glauben übernommen: Pastor i.R. Jochen Günther hatte den Psalm 104 mitgebracht, trug ihn vor und die Besucher stimmten mit Ha - Lleluja mit ein. Dieses Halleluja wurde dann mit dem Lied des kanadischen Singer-Songwriters Leonard Cohen von Saxofresh als Schlusslied übernommen.

Und dann gab es natürlich noch zwei Zugaben.

Die Besucher dieser fast vollen Kirche hatten ein anderes Konzert erwartet, aber sie gingen fast alle begeistert nach Hause und sagten: Zum Kolumnen-Kaleidoskop mit Hartmut El Kurdi sehen wir uns am 12. September 2013 wieder.

Und Haggis werden wir sicher irgendwann in Harenberg hören!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.