Anzeige

Das 9. Spielewochenende in Schneverdingen

Eine kleine Auswahl für 29 Spieler
 
Mit Blick auf die Heide kann im herrlichen Wintergarten gespielt werden.
Nachfolgend der Bericht von unserer Mitspielerin Beate! Danke für sie und für Euch viel Spaß beim Lesen:

Mittwoch, 11.3.2020
Der Schäferhof in Schneverdingen ist bereit, seit ein paar Tagen ist die Saison eröffnet. Zum ersten Mal reist etwa ein Drittel unserer Spieletruppe noch einen Tag eher an als bisher. Schon ab Mittag wird gespielt. Jeder Neuankömmling bringt ein paar Taschen voller Spiele mit, der Tisch füllt sich, die Auswahl wird größer. Das erhöht die Qual der Wahl, wenn sich neue Spielerunden formieren. Dank der Großzügigkeit vieler Verlage sind auch die neuesten Spiele vertreten und werden gern ausprobiert. Diverse Spiele von Amigo und Huch!, NSV und Schmidt Spiele laden zum Spielen ein.

Donnerstag, 12.3.2020
Das Frühstück ist reichlich und lecker wie immer, und dann kann es losgehen. Der Wintergarten steht uns zur Verfügung, der Blick auf die Heide ist selbst bei Regen schön. Bald wird an fast allen Tischen gespielt, die Zeit verfliegt, schon ist das Mittagessen fertig – Suppe und Salat am „Spielertisch“, so sind im Restaurant die für uns reservierten Tische gekennzeichnet. Danach geht’s weiter, es stoßen immer mehr Mitspieler dazu, nach dem Abendessen finden sich neue Spielrunden. „Der Letzte macht das Licht aus“, dazu muss man wissen, wo sich der Sicherungskasten befindet und welche Schalter umgelegt werden müssen.

Freitag, 13.3.2020
Heute ist der offizielle Beginn des Spielewochenendes, wir belegen alle Hotelzimmer, die Sonne scheint, und wir genießen unser kleines Schlaraffenlandidyll. Ein Rätsel zur Öffnung der mitgebrachten Schatzkiste fehlt auch diesmal nicht, doch die Zeit zum Rätseln ist knapp.

Samstag, 14.3.2020
Kaum zu glauben, schon wieder der vorletzte Tag, bald müssen wir hinaus in den Alltag. Doch erstmal haben wir Spielzeit, und einige haben auch den Code der Schatzkiste geknackt. Die Sonne lockt einige der Gruppe hinaus zum Boßeln, andere gehen ins Pietzmoor auf der Suche nach Kreuzotternestern, die zu dieser Zeit bei Sonnenschein entlang des Holzstegs zu finden sind. Großartig! Anschließend zurück an die Spieltische, bis spät in die Nacht sitzen die Spielrunden in Wintergarten, Frühstücksraum und Restaurant.

Sonntag, 15.3.2020
Oh nein, nach dem Frühstück Zimmer räumen, das lang ersehnte und für einige sooo lange Wochenende liegt in den letzten Zügen. Noch schnell die Spiele spielen, die dringend auf der eigenen Lieblingsliste stehen. Noch ein Stück Torte – Eierlikörsahne, Whiskeytorte, Stachelbeerbaiser – und Cappuccino dazu, so schnell bekommt man die nicht wieder.
Unser Dank an Herrn Glet und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird überreicht, wir haben uns wieder sehr wohl gefühlt, und wir dürfen wiederkommen. Die Spieleberge werden abgebaut, natürlich haben wir wieder nicht alle geschafft. Noch einmal klingt das "Yo ho ho" von Skull King durch den Wintergarten. Und dann reist einer nach dem anderen ab, hinaus in die Welt draußen, in die Realität des Coronavirus. Wir haben die Tage in unserer Spieloase genossen, aber natürlich hatten wir die Nachrichten verfolgt und wussten, dass eine sehr in Unordnung geratene Welt auf uns wartete
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.