Anzeige

Das 8. Spielewochenende der Letteraner Brettspieler

Spiele sind genug vorhanden!
 
Orleans Invasion
Endlich war es wieder so weit - wir durften wieder nach Schneverdingen in den Schäferhof zu unserem 8. Spielewochenende.

Die Gruppe fieberte schon seit Wochen darauf, es ist wirklich ein Highlight im Leben eines Letteraner Brettspielers. Fast hätten die 21 Zimmer nicht ausgereicht, aber dann sind noch ein paar zusammengerückt und so konnten letztendlich 30 Spieler von Donnerstag bis Sonntag zusammen ihr Spielewochenende begehen.

Freundlich wurden wir schon vom Ehepaar Glet und dem Personal begrüßt. Es ist schön zu hören, dass sich alle auf uns freuen und die Saison gerne mit unserer Gruppe beginnen.
Schnell die Koffer aufs Zimmer gebracht und dann gleich in den Wintergarten um die Spiele aufzubauen.

Aber was ist da? Uns erwartete ein kleines Geschenk. Der Abacus Verlag hat für alle Teilnehmer das Promospiel „Sherlock - Verbleib unbekannt“ gestiftet. Viele aus der Gruppe lieben die Exit- und Detektivspiele, da kam das richtig gut an!

Aber jetzt auf in den Wintergarten. Da wartete die nächste Überraschung auf uns! Inzwischen weiß das Personal, wie wir die Tische brauchen und hat uns schon alles hergerichtet, so dass nur noch die Spiele ausgepackt werden müssen!
Die Kisten wurden ausgepackt und dann konnte schon vor 12 Uhr mit dem Spielen begonnen werden.
Die ersten Spiele waren Orleans Invasion und Die Quacksalber von Quedlinburg mit der Erweiterung Die Kräuterhexen.
Danach wurde mit kurzen Unterbrechungen bis Sonntag 16 Uhr gespielt! Auswahl hatten wir genug!

Einige Verlage haben uns auch schon die Frühjahrs-Neuheiten geschickt.
Von Abacusspiele gab es die 3 Sherlock Spiele, ein kooperatives Rätsel. Die kamen sehr gut an und alle freuen sich, dass sie für zu Hause noch das geschenkte Spiel haben! Mit Pearls gibt es mal wieder ein flottes Spiel zur Zwischendurch, schnell erklärt, flott gespielt.

Ein Spiel kam in vielen Runden immer wieder auf die Tische - Gizmos von Asmodee. Wir bauen uns eine Maschine und je besser wir bauen, desto mehr Folgeaktionen haben wir und desto schneller gibt es die begehrten Siegpunkte. Das Luftschiff von Solenia sah man auch oft auf dem Tisch, ein eingängiges Sammel- und Managementspiel.

Bei Mopsen von Huch & Friends darf man mopsen, das kam durchaus gut an! An der Taktik muss man noch etwas feilen.

Knaster ist ein neues Spiel aus dem Hause NSV, Würfelspiele gehen ja immer und so machte auch das Spaß!

Von Pegasus gab es Subtext, ein Malspiel von Erfolgsautor Wolfgang Warsch. Es kommt nicht so sehr auf das perfekte Malen an, eher auf das Finden von Paaren, da zwei Spieler das gleiche malen, das aber nicht wissen.

Dizzle von Schmidt Spiele ist auch wieder ein Würfelspiel. In 4 Level kreuzt man sich durch seinen Plan. Es macht richtig Spaß und ich konnte schon die ersten Bestellungen aufnehmen! Die nächsten Bestellungen gab es für die Erweiterung zu den Quacksalbern. Wem das Spiel bisher zu glückslastig war kann nun aufatmen - durch die Kräuterhexen kommt ein wenig mehr Taktik dazu. Einhellige Meinung - ohne Erweiterung geht nun gar nicht mehr!

Richtig viel Spaß hatte eine Gruppe mit dem Spiel Werwörter von Ravensburger. So viel, dass wir die Gruppe aus dem Spielraum verbannen mussten! Es müssen Wörter erraten werden, dies wollen die Werwölfe verhindern.
Die Strategen hatten dann ihren Spaß mit Carpe Diem von Stefan Feld. Wenn man die Symbolik verstanden hat und sich auf dem Plan zurecht findet, kann man viel Freude an einem Legespiel für Kenner haben.

Natürlich wurden auch viele eigene und ältere Spiele aus dem Gruppenschrank mitgenommen, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war.

Die Gruppe um René hat stundenlang kooperative Spiele gespielt, ich habe Arkam of Horror und Viroid von Malte Meinecke gesehen.

Unterbrochen wurden die Spielrunden durch den großen Schultest, den Björn mitgebracht hatte. Verschiedene Aufgaben im Bereich Mathe, Geographie, Kunst, Musik, Deutsch und Gartenbau mussten gelöst werden. Alle Aufgaben erinnerten an Spiele, z.B. Pixel oder HeidelBÄR. In 8 Gruppen wurde immer wieder in den Spielpausen gerätselt und am Ende bekamen die Sieger, das Team „die Schäfermädels“ ein Spielepaket. Nun war die nächste Aufgabe für die Mädels, das Paket aufzuteilen, das war fast schwieriger als die Rätsel!

René hatte auch wieder seine Bosselkugeln mit dabei und so ging eine Runde am Samstag auf Bosseltour. Kalt und schön wars - so wurde mir erzählt! Und der Regen fing auch erst an als die Gruppe wieder zurück war!

Wie immer wurden wir vom Schäferhof perfekt versorgt. Unser Abendessen gab es nun auch als Buffet, das war wieder super lecker, hatte aber auch den Vorteil, dass wir wieder schneller am Spieltisch waren. Von den leckeren Kuchen rede ich gar nicht, das merke ich am Hosenbund!

So konnten wir uns am Sonntag bei unserer Abschiedsrunde wieder ganz herzlich vom Ehepaar Glet und dem Personal verabschieden und uns einfach nur bedanken. Es hat alles wieder sehr gut geklappt und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr! Wie sagt Andrea immer - „nach Schneverdingen ist vor Schneverdingen!“
Da werden wir dann einen Tag länger spielen können - wir haben das Hotel schon ab Mittwoch gebucht!

Wer die vielen neuen Spiele auch einmal probieren möchte, kann am 23. März zu unserem Spieltag nach Letter kommen. Von 11 Uhr bis Mitternacht sind die Neuheiten im Kursana Domizil zum spielen da. Es sind noch viel mehr vorhanden als ich hier beschrieben habe. Und natürlich befinden sich alle Spiele im Gruppenschrank und können an den Spielabenden der Gruppe jeden 1. und 3. Freitag im Monat gespielt werden!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.