Anzeige

Bläserakademie im Jugendblasorchester Seelze e. V. ist gut angelaufen

Noch sind einige wenige Restplätze in der Bläserakademie im Jugendblasorchester Seelze frei.

Einige wenige Restplätze in einzelnen Instrumentengruppen

Im August startete mit dem Beginn des neuen Schuljahres auch die neue Bläserakademie des Jbo in das erste Ausbildungsjahr. Für das neue Angebot hatten sich 20 Kinder angemeldet, die seitdem Instrumentalunterricht in Dreier- und Zweiergruppen oder Einzelunterricht erhalten. Eine gemeinsame Orchesterprobe ergänzt das Ausbildungsangebot.

Durch die Bläserakademie setzt das Jbo den Schlussstein in seinem Ausbildungskonzept. Mit den Bausteinen „Musik macht stark“, der Anfängergruppe Jbo-Beginners-Basic und der Fortgeschrittenengruppe Jbo-Beginners-Advanced verfügt der Verein nun über ein umfassendes Angebot, das eine lückenlose musikalische Ausbildung im Bläserbereich sowie am Schlagwerk ermöglicht. Die Integration von Kindern aus benachteiligten Familien bleibt dabei weiterhin ein Schwerpunkt der Arbeit.

Aktuell nutzen mehr als 50 Kinder das Angebot, im Dezember stößt ein neuer „Musik macht stark“-Jahrgang mit 30 Kindern hinzu. Sie werden dabei von acht ehrenamtlichen und sechs professionellen Lehrkräften ausgebildet. Das Besondere: Zwei der Lehrkräfte stellte das Jbo gemeinsam mit der Musikschule Seelze ein. Diese Kooperation zeigt, dass die Bläserakademie nicht in Konkurrenz zur Musikschule steht. So sieht es auch Musikschulleiter Gunter Geweke: „Wir arbeiten beim Projekt ‚Musik macht stark‘ seit vier Jahren eng und vertrauensvoll mit dem Jbo zusammen. Während die Bläserakademie nur den Bereich der Blasmusik abdeckt, können wir mit einem umfassenden Angebot aufwarten – von der musikalischen Früherziehung über Gesang und Streicher bis hin zu Zupfern. Einen signifikanten Rückgang bei unseren Bläserangeboten konnten wir nicht feststellen. Ich sehe es so: Die Musikschule und das Jbo haben das gleiche Ziel: Sie wollen Kinder an die Musik heranführen. Durch ‚Musik macht stark‘ und die Bläserakademie werden nun noch mehr Seelzer Kinder in den Genuss einer musikalischen Ausbildung kommen. Und das ist gut so.“

Auch Steffen Hospodarz, Initiator der Bläserakademie, betont die gute und harmonische Zusammenarbeit mit der Musikschule: „Wir haben die Bläserakademie gegründet, um das Angebot der Musikschule mit ihren begrenzten Kapazitäten zu ergänzen. Für qualitativ hochwertigen Unterricht setzen wir professionelle Lehrkräfte ein. Klar ist jedoch: Das Jbo organisiert die Bläserakademie auf ehrenamtlicher Basis mit dem Ziel, Kindern ab dem Grundschulalter im Bläserklassenprinzip einen Zugang zur sinfonischen Blasmusik zu ermöglichen. Mehr können wir als Ehrenamtliche nicht leisten. Ein umfassendes und vielfältiges Angebot für eine musikalische Ausbildung kann nur eine funktionierende und gut ausgestattete Musikschule leisten. In Seelzes Musikschule passiert da erfreulicherweise gerade sehr viel. Wir begrüßen und unterstützen das.“

In einigen Unterrichtsgruppen der Bläserakademie sind noch Restplätze vorhanden. Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei Steffen Hospodarz (05137/94023, ausbildung(at)jbo-seelze.de). Auch für die bereits etwas weiter fortgeschrittenen Bläser, die sich aber das Mitspielen im Jugendorchester des Jbo, den Jbo-YoungStars, noch nicht zutrauen, hat der Verein ein Angebot: An zwei Samstagen im Monat in der Zeit von 10 bis 12 Uhr bereitet Jannis Burkhard, Student an der Musikhochschule in Hannover, junge Musiker auf den Einstieg bei den Jbo-YoungStars vor. In einer kleinen Gruppe nähern sich die Teilnehmer der Orchesterliteratur der Jbo-YoungStars und klären auch individuelle sowie allgemeine musikalische Fragen. Weitere Informationen hierzu gibt es bei Jugendwartin Sonja Menßen (ausbildung(at)jbo-seelze.de). (fm/sh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.