Anzeige

Damals war ich zu Tode erschrocken - doch seither mache ich >> (*-*) mir keine grossen Sorgen mehr !

. . . der kleine Rainer war zu Tode erschrocken. Hatte Anlehnungsbedürfnis.
 . . . wenn Frauen sich  ohne ausdrückliche Erlaubnis an mir bedienen. Schäme mich nicht einen  Jota dafür.

 Es war ein Frühlingstag. Ich saß im Garten auf einer Bank vor einem Tisch und machte meine Schularbeiten. War gerade mal 13 Jahre alt geworden. Hatte das Leben noch vor mir.

Urplötzlich gesellte sich ein Mädchen aus unserer Nachbarschaft an meine Seite. Es war die 18jährige Hildegard. Sie setzte sich zu mir . . . legte ihren Arm um mich und  . . . küsste mich auf den Mund . . . ließ ihre  behende Zunge sprechen. 

Und dann wie aus dem Nichts glitten ihre schlanken Finger über eine Stelle meines Körpers, deren Berührung bis zu dieser Stunde  . . . ausschließlich mir und NUR mir  vorbehalten war.

. . . kaum geschehen, lief Hildegard davon. Ebenso schnell wie sie gekommen war. Mit einem strahlenden Lächeln auf ihrem hübschen Gesicht.

Ich stand unter Schock. Bebte vor Aufregung am ganzen Körper. Ein Erleben dieser Art, war mir bis zu diesem Tag nicht vergönnt gewesen. Ein vager  Gedanke an "sexuellen Mißbrauch" nahm Besitz von mir. Denn auch Hildegard hatte sich ihrer Autoritätsstellung bedient, um ihre Neigungen zu befriedigen. Sie tat es, ohne mich zu fragen. Und ich  dank meiner Wehrlosigkeit, war ihren Bedürfnissen zum Opfer gefallen.

. . . und hatte Anlehnungsbedürfnis. Vertraute das merkwürdige Geschehen meinem Vater an.

Väterchen wirkte besänftigend auf mich ein. "Junge" . . . meinte er . . . "Dank Hildegard bist du soeben über eine Schwelle deines Lebens getreten, dessen Sinn und Zweck sich in naher Zukunft auch dir erschließen wird. Frauen können so sein. Hildegards Benehmen macht da keine Ausnahme. Danke Gott auf Erden für dein Erleben. Denn Frauen sind ALLES und ohne unsere Frauen wäre ALLES nichts" . . . Worte meines Vaters. 

Worauf ich Grünschnabel wieder beruhigt meines Weges ging. Hatte dank  meines Vaters an Vorahnungen hinzugewonnen. Sah von diesem Tag an in jeder Frau eine Hildegard.  Und lernte damit zu leben, denn Hildegard brachte den "Stein" in mir ins Rollen . . . hatte mich inspiriert !

 Und ich verlor Hildegard aus meinen Augen. Acht Jahre später, lief sie mir erneut über den Weg und wurde (wen wundert `s) die erste wahre Liebe meines Lebens. Ende gut alles gut !!!

 . . . and the two of us, memorized every "little thing" of the past !!!

Eine Geschichte, die mein Leben schrieb. Musste sie einmal erzählen. Mit verständlichen Worten . . . stellvertretend für  andere erzählenswerte  Geschichten. Könnte auch die . . . doch besser nicht. 

LG vom in seiner "Mannesgestalt"  FRAUEN zugeneigten Rainer.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
13 Kommentare
64.307
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 17.11.2017 | 18:02  
1.863
Andrea von der Leine aus Laatzen | 17.11.2017 | 22:20  
21.305
Silke M. aus Burgwedel | 18.11.2017 | 01:15  
57.653
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.11.2017 | 04:16  
7.517
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 18.11.2017 | 10:43  
1.863
Andrea von der Leine aus Laatzen | 18.11.2017 | 16:33  
10.103
Rainer Bernhard aus Seelze | 18.11.2017 | 17:21  
10.103
Rainer Bernhard aus Seelze | 20.11.2017 | 03:09  
7.882
Mike Zehrfeld aus Langerringen | 21.11.2017 | 10:50  
32.303
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 21.11.2017 | 14:48  
64.307
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 21.11.2017 | 16:58  
10.103
Rainer Bernhard aus Seelze | 21.11.2017 | 19:04  
13.151
Karola N aus Donauwörth | 29.11.2017 | 07:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.