Anzeige

Ostereisuche feiert kleines Jubiläum

  Seelze-Letter: Leinestadion Letter |

SG Letter 05 / Team Jugend - organisierte die Ostereisuche 2017

Über 60 Kinder kamen zusammen mit Eltern und Verwandten am Freitag zur Ostereisuche nach Letter, um sich schon wenig auf die Feiertage und die Ferien einzustimmen.
Die ersten kamen schon 15 Minuten vor 15 Uhr und begehrten Einlass. Es wurden Osterkörbchen im Clubraum des Vereins gebastelt. Wer fertig war, durfte raus ins Leinestadion, um an den 5 Disziplinen der Hasenolympiade teilzunehmen.

Da waren dann Fertigkeiten gefragt, wie Eierlaufen oder der Hasenweitsprung.
Auch der Dreibeinlauf und Eierzielwurf erfreute die Kleinen, die Helfer weniger. Thomas Ginger beschwerte sich lachend: „Die versuchen mich mit Eiern abzuwerfen!“, die er aber im Hechtsprung sicher schnappte und zurück gab für den erneuten Versuch.
Beim Sack hüpfen hatten die Kinder es leichter als die Erwachsenen, die zwar vorwärts bis zur Stopp-Linie hüpfen durften sich aber mit dem rückwärts springen schwer taten, was die Jüngsten ermutigte noch schneller zu springen um vor Papa oder Mama am Ziel zu sein.

Zwischendurch gab es Getränke und Muffins. „Die sind ja lecker, wer hat die denn gebacken?“ fragte ein Herr. „Der Bäcker, der Mann unserer 1. Vorsitzenden Herr Scherbanowitz!“, antwortete Koordinatorin Jessika Zimmermann, die um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung bemüht war. Insgesamt waren 20 Helfer im Dauereinsatz an den Stationen, im Küchenbereich und im Clubraum.

Die ersten Kinder waren schon halb vier mit allen Aufgaben fertig und wollten am liebsten gleich die Eier suchen, die die Helfer im Vorfeld ordentlich hinter der Tribüne am B-Platz und an der Beachanlage in den Büschen unter Laub und an allen Ecken versteckt hatten, zum Teil so gut, dass am Ende nicht alle wieder gefunden worden sind.

Geduldig warteten alle auf die letzten Teilnehmer. Um 16.30 Uhr war es endlich so weit. Alle versammelten sich an der Treppe. Es folgte noch ein Gruppenfoto und die letzten Instruktionen, wer in der jeweiligen Altersklasse welche Eier zu finden hat (z.B. zwei blaue, ein rotes, ein oranges, ein lilafarbendes) und dann zogen alle zur Startlinie.

Der Fsj ler Marco Engelking sagte laut an: Auf die Plätze , fertig, los… und dann begann wieder der Run auf die Eier. Es dauerte ein paar Minuten und dann hatte die ersten Teilnehmer schon ihre Eier gefunden und konnten nun im Clubraum Plastikeier gegen Süßen eintauschen und bekamen ihr prall gefülltes Körbchen wieder zurück.

Die Sportgemeinschaft (SG) Letter 05 veranstaltete in diesem Jahr die Hasenolympiade mit anschließender Ostereisuche bereits zum 10. Mal. Geboren wurde die Idee bereits 2006. Zu der Zeit initiierte die SG unter der Leitung von Jessika Zimmermann den Workshop Zukunftsfaktor Jugend und fragte die Jugendlichen und Kinder, was sie sich von ihrem Sportverein außer Sport noch wünschen. In diesem Ideenworkshop wuchs die Idee einer Ostereisuche, die erstmals dann Freitag vor Karfreitag im Jahre 2007 ausprobiert wurde. Mit Erfolg. Da die SG keinen Jugendwart hatte fanden sich Jugendliche und junge Erwachsene, die das Team Jugend gründeten, und fortan Veranstaltungen wie zuletzt „time 2 skate“ und das „Neujahrsschwimmen“ für die große Allgemeinheit durchführten.

Alexandra Brix, David Dirksen und Jessika Zimmermann sind seit Anfang an dabei und freuten sich über die Vielzahl der Jugendlichen im Alter von 10-16 Jahren, die sich bereit erklärt hatten beim Team Jugend, insbesondere der Ostereisuche zu helfen und das ganze ehrenamtlich. Auch der erste Fsj-ler der SG, Christian Holzbrecher, ließ es sich nicht nehmen, dabei zu sein und freute sich über die geglückte Aktion.
Viel Lob für das Team Jugend gab es diesmal von den Eltern, die zusammen mit ihren Jüngsten zwei vergnügliche Stunden bei der Sportgemeinschaft Letter verbrachten.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
10.635
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 08.04.2017 | 04:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.