Anzeige

Letteraner Brettspieler sind wieder beim Kastanienfest mit dabei

Zu Beginn geht es noch zögerlich an die Spiele
Auch das hat schon Tradition - wir Brettspieler sind ein Teil der Spielstraße auf dem Kastanienfest in Letter. Mit unseren Großspielen bieten wir den Kindern, nein, auch den Erwachsenen ganz viel Spaß.

Dieses Jahr gab es noch zwei weitere Attraktionen. Zum einen bekamen wir von unserem Kooperationspartner Allerlei Spielerei aus Hannover das Spiel Speed Cups ausgeliehen. Dazu spendierte der Verlag Amigo Spiele noch ganz viele kleine Mitnehmpreise aber auch viele Spiele, die am Ende der Veranstaltung unter den Gewinnern verlost wurden.

Dann hatten wir auf unserem letzten Fest mit den Flüchtlingen im Kursana Domizil Sarah kennen gelernt, die dort schon die Kinder so toll geschminkt hatte. Sie hatte Lust, dies auch beim Kastanienfest an unserem Stand anzubieten. Gegen eine Spende durften die Kinder sich schminken lassen - wie auf den Fotos zu sehen ist, kam dies sehr gut an. Es bildeten sich lange Schlangen und Sarah hatte ordentlich zu tun. Sogar die Erwachsenen wollten geschminkt werden und liefen dann stolz als Pirat weiter.

Dieses Jahr hatten wir alle Spiele direkt auf der Straße aufgebaut, so blieb der Bürgersteig für die Kaffeegäste bei den Maltesern frei und die Kinder hatten viel mehr Platz zum Spielen. Das kam sehr gut an und alle unsere Spiele waren die gesamte Zeit über sehr belagert.
Was ja immer schön ist, es spielen bei uns nicht nur die Kinder sondern auch die Erwachsenen. Da forderte der Opa seine Enkel zum Flipperduell, der Sohn musste so manches Tor von der Mutter beim Wey Kick einstecken. Eine Mutter berichtete mir, dass ihre Tochter eigentlich zu alt für die Spielstraße ist, zu uns aber immer wieder gerne kommt und ihren Spaß hat.

Ein Magnet war natürlich das Speed Cups. Da spielten immer 2 Spieler gegeneinander. Die großen Eimer mussten nach der Vorlage gestapelt werden, der schnellste drückte die Glocke und kam dann in die Verlosung. Da wurde nicht nur eine Runde gespielt und Stefan hatte mit seinen Söhnen Silas und Sirius ordentlich zu tun. Gespannt kamen dann die meisten Kinder um 17:30 Uhr zur Verlosung. Freudig wurden die gesponserten Spiele im Empfang genommen.

Leider musste dann um 18 Uhr alles wieder abgebaut werden. Doch es standen immer noch Kinder beim Schminken an und die durften natürlich nicht enttäuscht werden. So hielt Sarah durch bis auch der letzte Junge sein Gesicht bemalt bekam.

Wir Brettspieler haben uns gefreut, dass unser Beitrag zum Fest wieder so gut ankam und alle ihren Spaß hatten. Unser Motto "Spielen verbindet Generationen" hat wieder seine Richtigkeit gezeigt. Wir sind mit Sicherheit im nächsten Jahr wieder mit dabei.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.