Anzeige

Gruppenausflug bei den Letteraner Brettspielern

Treffen am Parkplatz und Beladen der Bollerwagen
Da sage noch einer Brettspieler sind Stubenhocker!

Am 10.6. machten sich 12 Spieler auf zum jährlichen Gruppenausflug. Dieses Jahr gab es eine Neuerung – nicht ich habe ihn organisiert sondern ein Team mit Katrin, René und Dirk. Da gibt es neue Ideen und so gab es in diesem Jahr einen Aktivtag.

Um 11 Uhr trafen wir uns in Wülfel, beluden die Bollerwagen und machten uns auf den Weg zum Wiesendachhaus in Laatzen. Natürlich ging man nicht einfach nur sondern wir boßelten uns den Weg entlang.
Es wurden 2 Gruppen gebildet. O-Ton René zu den Frauen: „Fühlt ihr euch benachteiligt, wenn wir ein Frauen- und ein Männerteam bilden?!“ Geht´s noch?! Die Herausforderung nahmen wir sehr gerne an und da war es auch kein Wunder, dass unser Team gewann. Doch bei so einer Aktion geht es nicht um Sieg oder Niederlage, es geht um den gemeinsamen Spaß, um das gemeinsame Erleben. Und da kamen wir alle auf unsere Kosten.

Der Weg führte uns fast 10 km durch die Masch, inmitten einer herrlichen Natur. An einer Pause, ja einmal musste auch ein Gläschen Stärkungsschnaps getrunken werden, das den Männern wahrscheinlich den Rest gab, konnten wir auch ein Stochennest mit Jungen sehen und einer der Störche fing seine Frösche ganz in unserer Nähe.

Kultur gab es auch! Wir kamen in Wülfel an der Radrennbahn vorbei und hatten Glück, dass der Schatzmeister Jürgen Apel gerade die Bahn reparierte und wir die Anlage besichtigen konnten. Herr Apel war auch so nett und hat uns alle unsere Fragen beantwortet. Wir wissen nun, dass die Bahn 50 Jahre alt ist und aus Afzeliaholz besteht. Da demnächst Wettrennen stattfinden, müssen etliche Stellen ausgebessert werden.

Nachdem wir bei Katrin unser Grillgut aus dem Kühlschrank geholt hatten, ging es die letzten Kilometer zum Wiesendachhaus. Ziemlich kaputt und vor allem hungrig wurde der gemietete Grill belegt und Grillmeister Stefan kümmerte sich um das Fleisch. Einige haben auch noch Salate mitgebracht und so konnten wir üppig schlemmen.

Als wir unsere Kräfte wieder zurück erlangten, ging es noch auf die Wiese zu einem kleinen Kubb-Match. Muss ich erwähnen, dass auch da die Frauen die Nase vorne hatten?!

Um 19 Uhr war es aber dann auch genug und wir machten uns müde aber gut gelaunt auf den Weg nach Hause.
Schön war es, liebes Orgateam. Danke für diesen erlebnisreichen Ausflug!
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.