Anzeige

Das 7. Spielewochenende der Letteraner Brettspieler mit einem berühmten Spieleautor

Es ist angerichtet
 
Björn brachte auch was Neues mit - Ethnos
Das

7. Spielewochenende

das zum 6. Mal im Schäferhof in Schneverdingen stattfand liegt gerade hinter uns.
Es war ein ganz besonderes Phänomen zu beobachten - es ging viel zu schnell vorbei!
Die ersten Spieler saßen schon am Donnerstag um 12 Uhr am Spieltisch, die letzten trudelten am Freitag Abend ein, letztendlich hatten 26 Spieler bis Sonntag Nachmittag ihren Spaß!

Im Schäferhof sind wir immer wieder gerne, es ist einfach eine tolle Location. Uns steht das gesamte Hotel zur Verfügung, das Personal hat sich inzwischen voll und ganz auf unsere Bedürfnisse eingestellt. So dürfen sich die Mahlzeiten nicht so lange hinziehen, damit wir schnell wieder am Spieltisch sitzen – trotzdem wollen wir natürlich das so leckere Essen genießen. Es hat geklappt!
Schnell wurde auch noch ein zusätzlicher Raum für unsere Werwolf-Runde gefunden und auch der Gastraum durfte genutzt werden. Das ist alles nicht selbstverständlich und wir sagen an dieser Stelle ganz herzlich Danke!

Dieses Jahr gab es auch noch ein ganz besonderes Highlight – der Spieleautor

Mac Gerdts

hat uns am Samstag besucht. Der 1962 in Hamburg geborene Mac Gerdts hat für seine Strategiespiele mit historischen Themen schon etliche Preise erhalten.
Berühmt geworden ist er mit seinem Aktionsrondell, dass er in seinem ersten Spiel Antike verwendete. Das bekannteste Spiel ist Concordia aus dem pd-Verlag, das in mehr als 10 Sprachen erschien und ihm 5 Preise einbrachte!
Mac Gerdts brachte der Gruppe eine noch nicht erschienene Erweiterung zu Concordia zum Testen mit, aber er erklärte auch sein neuestes Spiel TransAtlantic und betreute eine Spielrunde.
Anschließend war noch Zeit für eine Signierstunde, denn natürlich brachten wir Spieler unsere Spiele zum signieren mit.
Die Gruppe hat sich sehr über den Besuch gefreut und ist stolz darauf, dass der berühmte Spieleautor bei ihnen zu Gast war. Danke lieber Mac für die Zeit, die du mit uns verbracht hast.

Die ersten Neuheiten konnte ich auch schon anbieten. Der NSV Verlag hat zum einen durch einen Spezialpreis dafür gesorgt, dass jeder Teilnehmer ein The Mind oder Würfelland mit nach Hause nehmen durfte zum anderen waren auch die Neuheiten Sieben und Illusion vorhanden. Ersteres hat eine Besonderheit – ein Loch in der Karte, das für das Spiel nicht unwesentlich ist, das zweite ist ein Anno Domini mit Farben, recht pfiffig.

Auch Amigo-Spiele schickte rechtzeitig die Frühjahrs-Neuheiten, da war Texas Showdown und Krass kariert ein Dauerbrenner. Aber viel Spaß hatten wir auch mit The Cat und All you can eat. Kleine pfiffige Spiele, die nicht nur als Absacker dienen und bestimmt auch bei den nächsten Spielabenden auf die Tische kommen werden.

Einen Tag vor dem Wochenende kam ein Päckchen von Michael Schacht bei mir an. Pizza Monsters erschienen bei Abacus Spiele ist ein witziges Familienspiel und hat einen großen Vorteil – man kann es bis zu 8. spielen und wenn die Grundversion langweilig ist, kann man noch Varianten ausprobieren. Natürlich musste es getestet werden und die ersten Anfragen für die Familie zu Hause kamen. Wir werden es auch sicher bei unserem nächsten Spielen mit den Flüchtlingskindern oder den Kindergartenkindern anbieten.

Doch nicht nur Neuheiten sondern auch einige Klassiker kamen auf die Tische. Endlich mal wieder Zeit für längere Spiele, endlich mal wieder Zeit für alte Schätze. Da sage ich nur Die Fürsten von Florenz oder auch Bluff, Vegas Showdown, Agricola oder Kingdom Builder – für alles war Zeit.

Natürlich führten wir auch wieder unsere Statistik, die Björn in den nächsten Tagen auswerten wird. Ich wette aber, dass das am häufigste gespielte Spiel wieder unser so geliebtes Altiplano ist, wahrscheinlich dicht gefolgt von Azul. Ich bin gespannt ob ich recht habe!

Einige der gespielten Spiele werdet Ihr auf den Fotos erkennen können, auch wenn ich nicht dauernd mit der Kamera unterwegs war, da ich ja auch gespielt habe!

Das Wetter war dieses Jahr wieder spielerfreundlich, es regnete viel. So musste das von René vorbereitete Boßelturnier leider ausfallen. Doch er hat versprochen es im nächsten Jahr nochmals anzubieten.


Dafür gab es ein kleines Gruppenspiel angelehnt an das Ostriesische Deichwandern, wahrscheinlich sollte es Schneverdinger Moorwandern heißen. Drei Mal durften Tipps abgegeben werden und am Ende standen die 3 Sieger fest. Pascal durften wir zum 1. Platz gratulieren, Andreas E. zum 2. Und Mario zum 3. Platz.

Viel zu schnell war es dann Sonntag Nachmittag und alle Spiele mussten wieder in die Kisten verpackt werden.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr! Wie oft müssen wir noch schlafen....?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.