Anzeige

Hochwasser fordert erstes Todesopfer bei Hannover

Symbolbild
Seelze: Landstraße | In dem Hochwasser dieser Tage ist am Donnerstag, den 30. Mai ist eine derzeit noch unbekannte ca. 50 bis 60 Jahre alte Frau zu Tode gekommen. Nach Polizeiangaben befuhr sie mit ihrem Fahrrad die bereits seit dem 28. Mai gesperrte Landstraße L 395 von Söcken nach Letter. In dem überfluteten Bereich soll sie durch die Strömung mehrfach zu Fall gekommen sein. Man geht davon aus, dass sie erneut gestürzt war als ein großer roter Lastzug mit ausländischem Kennzeichen diese Stelle ebenfalls passierte. Durch die Wellenbewegung die der dort auch verboten fahrende LKW auslöste wurde die Frau weiter abgetrieben und geriet in die Strömung der Leine hinein.Die durch Zeugen alarmierten Rettungskräfte konnten die Frau schon kurze Zeit später aus einem Gebüsch bergen. Bis dahin wurde sie schon einige hundert Meter von den Fluten mitgerissen. Sie konnte wiederbelebt werden und in einem kritischen Zustand in ein Krankenhaus gebracht. Dort verstarb sie am Nachmittag.

In überschwemmten Flächen besteht Lebensgefahr !

Versuchen sie nie überschwemmte Flächen zu betreten, zu befahren oder zu durchqueren !
Auch in einem Auto sind sie nicht sicher. Denn auch wenn das Wasser flach zu sein scheint, wissen sie nie ob nicht irgend eine Stelle unterspült ist und einbricht. Gräben und Dämme sind durchweicht und können auch und gerade unter der Last eines Fußgängers jederzeit nachgeben. Sie rutschen weg, stürzen und tauchen ein. Und – Wer soll sie dann finden?

Warnen sie auch Kinder !

Hochwasserflächen sind kein Spielplatz. Rufen sie spielende Kinder zurück. Hören diese nicht auf sie zögern sie nicht und rufen den Notruf 110 oder 112.
Selbst als ich Bilder zu meinen Beiträgen gemacht habe, bin ich nicht in das Hochwasser hinein gegangen und nur auf befestigten Wegen geblieben. Und ich war überrascht wie laut das Rauschen des Wassers war, trotz der geringen Wassertiefe und auch des geringen Höhenunterschiedes.
Selbst die Rettungskräfte treffen besondere Sicherungsmaßnahmen, wenn sie am oder im Wasser arbeiten müssen.

Die Polizei sucht dringend Hinweise

zu der noch nicht identifizierten Frau. Sie ist etwa 50 bis 60 Jahre alt, zirka 1,55 bis 1,60 Meter groß und hat graumeliertes schulterlanges Haar. Sie trug eine hellblaue Jeans, eine rote Jacke und hatte einen blauen Rucksack dabei. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein rot lackiertes Damenrad mit einer Satteltasche (links) und einem silbernen Fahrradkorb. Auch der LKW bzw. sein Fahrer werden gesucht. Zum LKW ist lediglich bekannt, dass er ein ausländisches Kennzeichen hat und es sich um eine rotfarbene Zugmaschine mit rotfarbenem Auflieger handelt. Zeugen, die Hinweise zur Identität der verstorbenen Radfahrerin oder auch zu dem LKW geben können, setzen sich bitte mit dem Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 in Verbindung.
0
2 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 31.05.2013 | 15:04  
255
Hans Walter Asmus aus Lehrte | 11.06.2013 | 23:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.