Anzeige

Nordhessische Landfrauen in Bewegung - Unterwegs zu neuen Chancen

Wann? 20.08.2011 11:30 Uhr

Wo? Schwalmstadt, Schwalmstadt DEauf Karte anzeigen
    Schwalmstadt: Schwalmstadt | Erster großer Nordhessischer Landfrauen-Aktionstag 2011
Nordhessische LandFrauen in Bewegung – unterwegs zu neuen Chancen“

Fast 200 Landfrauen aus den Bezirksvereinen Frankenberg und Waldeck mit dabei

Frankenberg/Waldeck/Schwalmstadt(sch).„ Unterwegs zu neuen Chancen“ unter diesem Motto stand der erste große Nordhessische Landfrauen-Aktionstag. 12 nordhessische Bezirksvereine (Frankenberg, Waldeck, Alsfeld, Melsungen, Kassel, Ziegenhain, Wolfhagen, Eschwege, Rotenburg, Fritzlar/Homberg, Fulda und Hünfeld) richteten am vergangenen Samstag diesen großen gelungenen Aktionstag in der Schwalm aus. Zum Organisationsteam gehörten Gisela Nattermüller, Gudrun Raschke(beide BV Rotenburg), Renate Ehrhardt, Angelika Schneider(beide BV Ziegenhain) und Eva Golde, Gunhild Scholl(beide BV Frankenberg) .Auf Initiative von Brigitte Scherb - Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes wurden diese bundesweiten Landfrauen-Aktionstage, die von Mai 2011 bis Ende September 2011 stattfinden, ins Leben gerufen.

Fast 600 nordhessische Landfrauen waren am vergangenen Samstag in Schwalmstadt in Bewegung. Auftakt war in der Schlosskirche in Ziegenhain. Bezirksvorsitzende von Ziegenhain Renate Ehrhardt begrüßte alle Landfrauen in der Schlosskirche im Rotkäppchenland. Ein besonderer Gruß ging an die Ehrengäste: Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes Brigitte Scherb, Präsidentin des hessischen Landfrauenverbandes Evelyn Moscherosch sowie die anwesenden Frauenbeauftragten und Bürgermeister Wilhelm Kröll. „ Die Landfrauen präsentieren sich heute mit geballter Frauenpower“ waren Worte von Renate Ehrhardt. Evelyn Moscherosch erwähnte in ihrem Grußwort: „ Die Landfrauen sind vielfältig aktiv. 53.000 Mitglieder in über 800 Ortslandfrauenvereinen bilden ein großes Netzwerk. Landfrauen stärken den Zusammenhalt und geben Signale nach außen – bei uns bewegt sich was. Eindrucksvoll wird die Stärke des Verbandes gezeigt. Auch diese Veranstaltung zeigt, dass wir mit dem Willen Erfolg zu haben, vieles erreichen. Für die Umsetzung der gemeinsamen Ziele brauchen wir die Landfrauen“. Bürgermeister Wilhelm Kröll war beeindruckt von diesem tollen Auftakt des Aktionstages. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung in der Schlosskirche durch die Gitarrengruppe „ Joy“ des Bezirkslandfrauenvereins Frankenberg unter Leitung von Tosca von der Ahè. Gemeinsam wurden Lieder gesungen. Nach dem Wandersegen durch Dekan Christian Wachter fand der Auszug aus der Schlosskirche statt. Mit einem Schwälmer Begrüßungstrunk wurden die Landfrauen von der 3-jährigen Lena und ihrer Mutter Ricarda – beide gekleidet als Rotkäppchen in Schwälmer Tracht vor der Schlosskirche begrüßt. Sodann startete die Wanderung auf dem Elisabethpfad 2 entlang der Schwalm von Ziegenhain nach Treysa. Wer nicht mit wandern konnte, hatte die Möglichkeit im eingesetzten Shuttelbus mitzufahren. Die Wanderung führten die beiden Präsidentinnen, Ilario Favaro und Gisela Nattermüller vom Organisationsteam an. Mit den leuchtenden gelben Luftballons machten alle sichtbar, die deutschen Landfrauen sind ein moderner, zukunftsorientierter Frauenverband. Mit diesem Tag wollten die Landfrauen das dichte Netzwerk der Landfrauenarbeit deutschlandweit und über die Grenzen hinaus darstellen und gemeinsam eine große Strecke zurücklegen. Denn jeder zurückgelegte Kilometer zählte. Die Landfrauen sind aktive Mitgestalter des ländlichen Raumes. Sie prägen das gesellschaftliche und kulturelle Leben in den einzelnen Gemeinden.
Die ca. 5 km lange Wanderstrecke im Zeichen der Rose auf den Spuren der heiligen Elisabeth von Thüringen führte bei herrlichem Sonnenschein durch die märchenhaft schöne Schwälmer Landschaft. Auf der Wanderstrecke hatten die Landfrauen die Gelegenheit sich mit Landfrauen aus den Bezirksvereinen Nordhessens untereinander auszutauschen. Ziel der Wanderung war die romantisch gelegene St. Martins Kirche genannt Totenkirche in Treysa. Hier hatten zuvor einige Landfrauen aus Berfa (BV Ziegenhain) die Tisch und Bühnendekoration liebevoll mit herrlichen Rosengestecken gestaltet. Stärken konnten sich alle an den herzhaften vorbereiteten Speisen, kühle Getränke standen parat und auch für Kaffee und Kuchen war bestens gesorgt. Das vom Organisationsteam vorbereitete Nachmittagsprogramm begann mit einem Trommelstück der Gruppe „ Joy“. „ Wege entstehen dadurch, das man sie geht“ mit diesen Worten begrüßte Gisela Nattermüller alle Landfrauen. Ein besonderer Gruß ging an die Hessische Ministerin für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Lucia Puttrich , Brigitte Tkalec - Vertreterin des Landesvorstandes , die anwesenden Frauenbeauftragten und Ilario Favaro und sein Team „ Es genügt nicht im Leben zu stehen, man muss sich auch bewegen“ sprach Gisela Nattermüller. Brigitte Tkalec informierte die anwesenden Landfrauen über das Aktionsprogramm des Landfrauenverbandes Hessen unter dem Motto „ LandFrauen in Form“. Hier wird den Mitgliedern in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung ein breites Angebot geboten. Die Zielsetzung dieses Aktionsprogramms ist es, diese Angebote in die Landfrauenvereine vor Ort zu bringen und die Möglichkeit zu schaffen, durch neue attraktive Angebote neue Zielgruppen anzusprechen. Grüße von Ministerpräsident Volker Bouffier überbrachte Ministerin Lucia Puttrich. „ Wir müssen den Menschen sagen, dass es sich lohnt auf dem Lande zu leben. Wir tun viel für den ländlichen Raum. Sind sie stolz auf ihre Arbeit, gehen sie immer mutig voran.““ Mit einer Trommel kannst du tausend Leute zum Tanzen bringen“ mit diesem Satz begrüßte Brigitte Scherb die nordhessischen Landfrauen. Getanzt wurde nicht, aber symbolisch haben sich alle im Geist bewegt. Brigitte Scherb hatte fast ein Heimspiel – sie ist Nordhessin: Scherb: “ Wir brauchen Netzwerke, diese sind unverzichtbar. Die Vernetzung in der Gesellschaft ist beeindruckend. Unser Erfolg liegt da, wo wir konkret werden. Wir brauchen starke Interessenvertretungen im ländlichen Raum. Landfrauen sind ein Teil der Gesellschaft, die nicht zu übersehen sind. Die hessischen Landfrauen haben einen großen Anteil dazu beigetragen, beispielhaft diese heutige Aktion. Diese Größe in gemeinsame Stärke zu verwandeln, Chancen erkennen und nutzen, darin stecken die Herausforderungen für die Zukunft unseres Verbandes“. Diesen Aktionstag nahmen die nordhessischen Landfrauen auch zum Anlass, um die Stiftung von Bettina Wulff „ Eine Chance für Kinder“ zu unterstützen. Bei der großen Abschlussveranstaltung der bundesweiten Aktionstage in Berlin am 27. und 28. September wird die Spende übergeben. Die nordhessischen Landfrauen aus Frankenberg und Waldeck nehmen an dieser Veranstaltung in Berlin teil. Es sind noch einige Plätze frei – bei Interesse bitte umgehend anmelden bei Eva Golde oder Gunhild Scholl. „ Eine Reise in die Geschichte der Frauen“ – Gedanken zur Rolle und Kraft der Frauen, von der Antike bis zu Gegenwart folgte von Reiseunternehmer Ilario Favaro. Der Gitarrenchor „ Joy“ aus dem Bezirksverein Frankenberg umrahmte die Veranstaltung mit passend ausgesuchten Liedern – einem fröhlichen Lied aus Mittelschweden einem indianischen und afrikanischen Lied. An diesem nordhessischen Aktionstag nahmen Landfrauen aller Altersgruppen teil. So erfreuten auch 24 junge Frauen und Mädchen im Alter von 9-34 Jahren der Jugendtanzgruppe „ Blue Life “ aus dem Ortsverein Viermünden im Bezirk Frankenberg alle Landfrauen. Auf der Bühne präsentierten sie in ihren neuen leuchtenden Outfit einen älteren , in der Gruppe sehr beliebten Tanz von Jennifer Lopez sowie die Original-Choreographie zu dem Lied des Eurovisions Song Contestes 2010“ Glow“ der Gruppe Madcon. Nach dem Abschlusswort von Angelika Schneider verabschiedete sich das Organisationsteam gemeinsam mit dem Satz der heiligen Elisabeth „ Ich habe Euch immer gesagt, Ihr müsst die Menschen froh machen!“ Wunderschöne farbige langstielige Rosen verteilten die Mädchen der Jugendtanzgruppe aus Viermünden an alle anwesenden Landfrauen. Mit dem gemeinsam gesungenen Abschlusslied „ Möge die Straße uns zusammenführen“ wurde der erfolgreiche erste große nordhessische Aktionstag beendet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.