Anzeige

Ritterburg seit Barbarossa – der Hohenrechberg

5
Burg Hohenrechberg, Gouache von Louis Mayer, 1836
Schwäbisch Gmünd: Hohenrechberg | Historischer Mittelpunkt des Erholungsortes Rechberg ist die Ruine Hohenrechberg. Am 22.Januar 1179 stellte Kaiser Friedrich I. Barbarossa ein Privileg für das Kloster Rot aus, wobei sich unter den Zeugen auch ein Ulricus de Rehperc befand. Es handelt sich hier zweifelsohne um die älteste Erwähnung des heute noch lebenden schwäbisch-hochadeligen Geschlechts, in dessen Besitz sich die Burg bis Mitte des Jahres 1986 befand und schließlich von einem Göppinger Privatmann gekauft wurde. Die mächtigen Mauern und Türme versetzen den Besucher in die Geschichte zurück, als hier das Stammland des staufischen Kaiserhauses war.
Der Ort ist Teil von 73529 Schwäbisch Gmünd.
5
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
68.928
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 01.07.2010 | 21:00  
88.243
Kocaman (Ali) aus Donauwörth | 01.07.2010 | 22:55  
12.369
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 02.07.2010 | 13:03  
4.007
Matthäus Felder aus Lichtenstein | 02.07.2010 | 13:23  
12.369
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 02.07.2010 | 18:59  
1.523
Karl-Fr. Seemann aus Ronnenberg | 16.07.2010 | 20:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.